Transfers

Nächster Abgang fix: Hamza Mendyl auf Leihbasis zu Gaziantep FK

Hamza Mendyl
Foto: imago images

Einen Tag nach dem enttäuschenden Zweitliga-Start gegen den Hamburger SV (1:3) kann der FC Schalke 04 in personeller Hinsicht einen weiteren Erfolg vermelden. Mit Hamza Mendyl verlässt ein weiterer Akteur aus dem Kreis der auf Schalke nahezu perspektivlosen Profis den Verein zumindest vorübergehend und schließt sich auf Leihbasis dem türkischen Erstligisten Gaziantep FK an.

„Für Hamza bietet diese Leihe die große Chance, wieder zu regelmäßiger Spielpraxis zu kommen. Auf Schalke wäre es trotz einer guten und konzentrierten Vorbereitung, die er zweifelsohne absolviert hat, schwierig geworden. Deshalb fällt auch dieser Transfer in die Kategorie: sportlich und wirtschaftlich sinnvoll. Wir wünschen Hamza für die kommende Saison alles Gute“, kommentierte Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder auf der vereinseigenen Webseite den Wechsel, über dessen wirtschaftliche Rahmenbedingungen alle Beteiligten Stillschweigen vereinbarten.

Nur fünf Einsätze in der vergangenen Saison

Auf Schalke besitzt Mendyl nur noch einen Vertrag bis 30. Juni 2022, womit eine Leihe den Regularien zufolge eigentlich nicht möglich ist. Denkbar deshalb, dass der 23 Jahre alte Linksverteidiger ein neues Arbeitspapier mit einer verlängerten Laufzeit unterschrieben hat.

Für Mendyl ist es seit seiner sechs Millionen Euro teuren Verpflichtung im Sommer 2018 vom OSC Lille bereits die zweite Ausleihe. 2019/20 spielte der 20-fache marokkanische Nationalspieler für den FCO Dijon in der französischen Ligue 1, kam danach in der zurückliegenden Spielzeit 2020/21 für S04 indes nur auf fünf Pflichtspieleinsätze. Mit der erneuten Ausleihe entlastet Schalke nun zumindest für die gerade begonnene Saison den Gehaltsetat weiter. Ob Mendyl jemals noch im königsblauen Trikot zu sehen sein wird, erscheint derweil überaus fraglich.