Schalke News

Neue Schalke-Trikots erhältlich – Ärger über hohe Preise

Schalke 04
Foto: imago images

Nachdem das Design der Schalke-Trikots für die kommende Saison durch eine Plakataktion versehentlich vorzeitig geleakt worden war, sind die Jerseys ab heute auch im Verkauf beim FC Schalke 04 erhältlich. Das Design findet mehrheitlich Anklang, die Preise der Trikots hingegen sorgen für einigen Ärger bei so manchem Fan.

Ein relativ schlichtes Design hat sich Ausrüster Umbro zum Abschied einfallen lassen. Ganz klassisches Königsblau mit zwei weißen Balken an den Seiten. Manch ein älterer Fan fühlte sich an Trikots aus den 90er Jahren erinnert – deren Verlauf schließlich für Schalke 04 mit dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte verbunden ist. Deshalb waren die meisten Stimmen zum Design des neuen Trikots positiv, auch jene der jüngeren Fans, die die 1990er Jahre nicht bewusst miterlebt haben.

Was einigen in der großen Anhängerschaft des Revierclubs aber gar nicht gefällt, ist der Preis, der für das neue Schalke-Trikot aufgerufen wird. 97,90 Euro prangt da auf dem Etikett, wenn man das Trikot in der Version für Erwachsene erwerben möchte. Immer noch 77,90 Euro werden für die Version für Kinder fällig. Das alles in einer Saison, in der nicht nur viele der Fans finanziell unter den Auswirkungen der Corona-Krise zu leiden haben, sondern in der der FC Schalke 04 auch erstmals seit 1991 wieder nur zweitklassig spielt. Zweitklassiger Fußball, aber erstklassige Preise – klar, dass dies so manchem überhaupt nicht schmeckt.

Embed from Getty Images

Schalke-Fans nicht zufrieden

Argumente hat der Club dabei nur wenige auf seiner Seite. Abgesehen davon, dass eben viele dennoch bereit sein werden, diesen hohen Preis zu bezahlen. Ansonsten spürt man in diesem Aspekt wenig davon, dass man sich auf Schalke als große Community versteht. Am Ende geht es eben doch ums liebe Geld, welches der Club bekanntlich aktuell dringender benötigt als je zuvor.

Inwieweit der Club selbst aber überhaupt Einfluss nehmen konnte auf die Preisgestaltung, die schließlich auch in Händen von Ausrüster Umbro liegt, ist nicht bekannt. Klar ist aber, dass man damit nicht wenige Fans gegen sich aufbringt. Abstieg, Corona-Krise – und doch kommt man den Fans beim Preis für das Trikot der neuen Saison nicht entgegen. Ob dieser Unmut tatsächlich Einfluss auf den späteren Absatz haben wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.