Transfers

Was wird aus Omar Mascarell? Zwei Interessenten für den Ex-Kapitän

Omar Mascarell
Foto: imago images

Wenn der FC Schalke 04 am heutigen Donnerstag vor rund 500 Zuschauern zur ersten Trainingseinheit in der Vorbereitung auf die neue Zweitliga-Saison bittet, werden mit Danny Latza, Thomas Ouwejan, Simon Terodde, Victor Palsson, Marcin Kaminski und Reinhold Ranftl die sechs bisherigen Neuzugänge dabei sein. Mit Latza und Palsson sind darunter gleich zwei zentrale Mittelfeldspieler, die dem Vernehmen nach als künftige Doppelsechs eingeplant sind.

Kein Platz mehr wäre dann in der Mannschaft für Omar Mascarell, der zwar noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, aber zu den Spielern gehört, denen die Schalker Verantwortlichen schon alleine wegen eines relativ hohen Gehalts keine allzu großen Steine in den Weg legen würden.

Villarreal und Besiktas interessiert

Nachdem es in der Personalie zuletzt eher ruhig war, berichtet „Sky“ nun davon, dass mit dem FC Villarreal und Besiktas Istanbul zwei Klubs ihre Fühler nach Mascarell ausgestreckt haben und dessen Berater bereits Gespräche über einen Wechsel zurück in die spanische Heimat respektive in die Türkei führen.

Mit Schalke hat der 28-Jährige, für den 2018 immerhin zehn Millionen Euro Ablöse an Eintracht Frankfurt überwiesen wurden, hingegen offenbar noch nicht über eine gemeinsame Zukunft gesprochen. Das Interesse daran dürfte sich auf Seiten der Königsblauen auch eher in Grenzen halten und es wäre nicht die ganz große Überraschung, wäre nach der inzwischen vollzogenen Vertragsauflösung mit Sebastian Rudy Mascarell einer der nächsten Abgänge.