Transfers

Marcin Kaminski und Lars Lukas Mai für die Innenverteidigung im Gespräch

Marcin Kaminski
Foto: imago images

Mit Victor Palsson hat der FC Schalke 04 zwar bereits einen Akteur verpflichtet, der auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden kann, doch eingeplant ist der vom SV Darmstadt 98 losgeeiste Isländer wohl in erster Linie für das defensive Mittelfeld. Für das Abwehrzentrum dürfte derweil aber auch noch Verstärkung kommen, ist in diesem Bereich nach Shkodran Mustafi doch mit weiteren Abgängen zu rechnen.

Während der an den FC Liverpool verliehene Ozan Kabak kaum zurückkehren dürfte und dem Vernehmen nach bei mehreren Vereinen im Gespräch ist, gilt auch Matija Nastasic als sicherer Wechselkandidat. Salif Sané würde S04 mutmaßlich auch keine Steine in den Weg legen, sollte für den 30-jährigen Senegalesen ein passendes Angebot ins Haus flattern.

Kaminski wäre ablösefrei – Konkurrenz bei Mai

Im Gegenzug halten die Schalker Veranwortlichen Ausschau nach neuen Innenverteidigern, wobei der „kicker“ gleich zwei Kandidaten nennt. Zum einen den schon vor einigen Wochen erstmals mit S04 in Verbindung gebrachten Marcin Kaminski, dessen Vertrag beim VfB Stuttgart endet und der somit ablösefrei wäre. Der 29 Jahre alte Pole, der sieben A-Länderspiele bestritten hat, aber nicht zum EM-Kader zählt, kam in der gerade beendeten Bundesliga-Saison zwar nur auf fünf Einsätze, gilt aber als verlässlicher Abwehrspieler und dürfte überdies relativ günstig sein.

Letzteres könnte zum anderen auch auf Lars Lukas Mai zutreffen, sollte der FC Bayern München den 21-Jährigen ein weiteres Mal verleihen. Zuletzt lief Mai in 29 Zweitliga-Spielen für Darmstadt 98 auf und lieferte dabei überwiegend solide Leistungen ab. Mai sollen allerdings mit dem Hamburger SV und Fortuna Düsseldorf auch zwei künftige Schalker Ligarivalen im Blick haben.