Transfers

Zieht Carls zum SC Paderborn weiter? Linksverteidiger ohne Perspektive auf Schalke

Jonas Carls
Foto: imago images

Längst richtet sich beim FC Schalke 04 der Blick in die Zukunft, die kurzfristig für Sportvorstand Peter Knäbel und den neuen Sportdirektor Rouven Schröder in Sachen Kaderplanung erst einmal jede Menge Arbeit umfasst. Denn während die Suche nach Verstärkungen für die Mission Wiederaufstieg längst angelaufen ist, gilt es auch zu klären, wie es mit einer Reihe von noch unter Vertrag stehenden Spielern weiter geht.

Dazu zählen mit Markus Schubert (Eintracht Frankfurt), Ahmed Kutucu (Heracles Almelo), Rabbi Matondo (Stoke City), Sebastian Rudy (TSG 1899 Hoffenheim), Ozan Kabak (FC Liverpool) und Jonas Carls (Vitoria Guimarares) auch sechs Akteure, die aktuell verliehen sind. Sehr ruhig war es dabei bislang um Linksverteidiger Carls, dessen Ausleihe nach Portugal nicht ansatzweise den erhofften Verlauf genommen hat.

Nur ein Einsatz in Portugal

Stattdessen kam der 24-Jährige in der Liga NOS nur zu einem Einsatz und wurde mittlerweile ins B-Team abgeschoben. Für die Annahme, dass Guimarares auf die mit S04 ausgehandelte Kaufoption verzichten wird, muss man daher kein Prophet sein. Auf Schalke indes scheint Carls auch nur bedingt eine Perspektive zu haben, obwohl dessen Leistungen in der Rückrunde 2019/20 als Leihspieler bei Viktoria Köln durchaus ansprechend waren.

Das hat laut dem „Westfalen Blatt“ zumindest der SC Paderborn nicht vergessen, der offenbar an einer Verpflichtung von Carls arbeitet. Bei den Ostwestfalen würde Carls, dem Schalke vermutlich keine allzu großen Steine in den Weg legen würde, einen Vertrag über zwei Jahre erhalten.