Schalke News

Mark Uth in Freiburg eine Option? – Benito Raman muss wohl nochmal passen

Mark Uth
Foto: imago images

Auch wenn der Klassenerhalt kaum noch zu erreichen ist, will der FC Schalke 04 den am vergangenen Wochenende errungenen Sieg gegen den FC Augsburg (1:0) am Samstag beim SC Freiburg möglichst bestätigen. Bei allem Respekt vor Freiburg, das freilich vier der letzten fünf Partien verloren hat und sicherlich nicht in bester Verfassung ist, hob Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis auf der heutigen Pressekonferenz die Fortschritte seiner Mannschaft hervor.

„Wir haben uns bislang stetig gesteigert und das mit einem guten Ergebnis gegen den FCA auch in Punkte umgewandelt. Es ist ganz normal, dass wir uns verbessern müssen. Man sieht, dass die Mannschaft körperlich auf einem ganz guten Niveau ist“, sieht Grammozis vor allem physisch eine gute Entwicklung, die der Coach auch auf intensives Training zurückführt: „Wir haben inhaltlich und physisch sehr hart gearbeitet. Die Spieler sind teilweise über ihre Grenzen hinausgegangen, um den nächsten Schritt zu machen, damit wir so Spiele wie gegen Augsburg hinlegen können.“

Entscheidung bei Uth erst nach dem Abschlusstraining

In personeller Hinsicht könnte Mark Uth, dessen Comeback nach einer Oberschenkelverletzung eigentlich schon letzte Woche erwartet worden war, der gegen Augsburg aber dann doch nochmal passen musste, wieder zur Verfügung stehen. „Mark hat diese Woche mittrainieren können und ich hoffe, dass er das Abschlusstraining durchhält und eine Option sein kann“, wollte sich Grammozis allerdings auch noch nicht komplett festlegen.

Eher nicht reichen wird es derweil für Benito Raman, der gegen Augsburg wegen Rückenproblemen fehlte: „Es sieht nicht so aus, dass er es schafft, für das Spiel gegen Freiburg noch reinzurutschen“, rechnet Grammozis nicht mit dem belgischen Offensivmann.