Transfers

Bericht: Schalke nimmt Hannovers Genki Haraguchi ins Visier

Genki Haraguchi
Foto: imago images

Die Anzahl der offenen Fragen die neue Saison betreffend ist beim FC Schalke 04 nach wie vor groß. Während ein zentraler Punkt sicherlich die Besetzung der Position des Sportvorstandes ist und Priorität hat, hängt davon auch die Kaderplanung ab. Der heiß gehandelte Ralf Rangnick dürfte jedenfalls andere Vorstellungen haben als andere Kandidaten wie der als mögliche interne Lösung diskutierte Peter Knäbel.

Knäbel ist aktuell aber zusammen mit Mike Büskens und Norbert Elgert für die Personalplanung zuständig. Und das Trio leistet hinter den Kulissen sicherlich zumindest Vorarbeit, um hinsichtlich möglicher Neuzugänge, aber auch Spielern, die unabhängig von der Klassenzugehörigkeit bleiben sollen, keine Zeit zu verlieren.

Haraguchi will eigentlich erstklassig spielen

Als Neuzugang ins Auge gefasst haben Knäbel und Co. in diesem Zusammenhang offenbar Genki Haraguchi, dessen Vertrag bei Hannover 96 ausläuft und der schon angekündigt hat, kommende Saison erstklassig spielen zu wollen. Da Hannovers Aufstiegschancen nur noch gering sind, rechnet man in Niedersachsen mit einem Abgang des japanischen Offensivmannes, der nun laut „Bild“ auf Schalke ein Thema sein soll.

Dort droht Haraguchi zwar ein weiteres Jahr in der 2. Bundesliga, doch sollte der 29-Jährige die Aufstiegschancen als gut einschätzen, ist wohl auch ein erneutes Engagement im Unterhaus nicht ausgeschlossen. Dass Haraguchi in Liga zwei eine gute Rolle spielen kann, zeigt ein Blick auf seine aktuellen Statistiken. In der laufenden Saison erzielte der 57-fache japanische Nationalspieler in 24 Einsätzen fünf Tore und bereitete sechs weitere Treffer vor.