Schalke News

Komplette Doku über Huub Stevens kostenlos zu sehen

Huub Stevens
Foto: imago images

Er ist Jahrhundertrainer des FC Schalke 04, betreute das Profiteam insgesamt viermal und sitzt aktuell noch im Aufsichtsrat. Huub Stevens ist eine lebende Legende auf Schalke. Doch im Sommer läuft sein Mandat aus und er wird sich nicht erneut zur Wahl stellen, er zieht sich ein wenig zurück. Anlass für eine ausführliche Doku über den „Knurrer von Kerkrade“. Diese gibt es kostenlos in voller Länge beim Kicker zu sehen.

Vor allem der Privatmensch Stevens steht dabei im Vordergrund. Sein sportliches Wirken und seine Erfolge mit Schalke (UEFA-Pokal 1997, DFB-Pokal 2001 und 2002) sind hinlänglich bekannt. Weniger bekannt ist die private Seite des oft – zumindest früher – hart und verschlossen wirkenden Disziplinfanatikers. In diesen rund 30 Minuten lernt man diese ausführlich kennen, die hier kostenlos beim Kicker genießen kann. Ganz passend trägt sie den Titel „Ein neues Leben – Huub Stevens privat“.

Wie er zu dem Mann wurde, der schon als Spieler riesige Erfolge feierte (dreimal holländischer Meister, einmal Pokalsieger, 1978 Gewinn des UEFA-Pokals, alles mit PSV Eindhoven) und später sein Wissen über den Fußball mit viel Strenge, aber eben zielstrebig weitergab, erfährt man in dieser halben Stunde.

Embed from Getty Images

Größter Schalker Erfolg unter Stevens

Im dazugehörigen Interview mit dem Kicker betont Stevens, wie sehr ihn der frühe Unfalltod seines Vaters geprägt habe. Dieser starb, als Stevens gerade 16 Jahre alt war. Deshalb habe er früh erwachsen werden müssen, zudem wenig Probleme damit, auch harte Entscheidungen zu treffen.

Ebenso ist die schwere Krankheit seiner Frau Thema, die ihn eine für eine Zeit seine Trainerkarriere unterbrechen ließ. Inzwischen genesen, genießt Stevens das Leben mit seiner Großfamilie und ist dabei sogar ein wenig weicher geworden, wie er selbst zugibt.

Nicht nur, aber auch für Schalke-Fans ein Muss, diese Doku, die eine der wichtigsten handelnden Personen auf Schalke der letzten 30 Jahre von einer doch recht neuen Seite zeigt und sehr tiefe Einblicke gewährt.