Schalke News

Kurios: Christian Gross lässt die Spieler über die Aufstellung bestimmen

Christian Gross und Sead Kolasinac
Foto: imago images

Christian Gross ist der dritte Schalke-Trainer in der laufenden Saison. Aktuellem Medienberichten zufolge hat der 66-jährige Schweizer einen deutlich anderen Weg als seine Vorgänger David Wagner und Manuel Baum eingeschlagen. Gross bindet demnach die Mannschaft viel mehr ein und überlässt dieser sogar bestimmte Entscheidungen.

Auch wenn es sportlich zuletzt kaum positive Schlagzeilen beim FC Schalke 04 gab, gehört Matthew Hoppe zu den wenigen Lichtblicken in der laufenden Saison. Der 19-jährige US-Youngster hat in den letzten zwei Bundesliga-Spielen vier Tore erzielt und sich plötzlich ins Rampenlicht bei den Knappen gespielt. Kurioserweise war Hoppe keine Entdeckung von Neu-Trainer Christian Gross.

Kolasinac und Uth haben auf Hoppe gesetzt

Wie die „Sport BILD“ berichtet, legt der Schweizer großen Wert darauf seine Führungsspieler in die Entscheidungsfindung einzubinden. Das geht sogar so weit, dass die Schalker-Spieler selbst bestimmen können wer spielt. Demnach haben sich Sead Kolasinac und Mark Uth für mehr Einsatzzeiten für Matthew Hoppe stark gemacht. Auch bei der taktischen Ausrichtung vertraut Gross seinen Führungsspieler. Sie sollen entscheiden, wie und wo sie sich auf dem Platz am wohlsten fühlen.

Neben Uth und Kolasinac wird auch Neuzugang Huntelaar auf Anhieb zum Berater-Team von Gross dazustoßen. Eine Rolle, die der 37-jährige bestens kennt und zuletzt auch bei Ajax Amsterdam eingenommen hat.