Transfers

Zu teuer für Schalke: Hoffenheim und Köln buhlen um Max Meyer

Max Meyer
Foto: imago images

Nach der Vertragsauflösung von Max Meyer bei Crystal Palace machten Meldungen die Runde, wonach der FC Schalke 04 sich um den 25-jährigen Mittelfeldspieler bemühen könnten. Laut der „BILD Zeitung“ ist Meyer jedoch kein Thema bei den Knappen. Demnach buhlen der 1. FC Köln und die TSG Hoffenheim um den Ex-Schalker.

Es kommt nicht so oft vor, dass ein ehemaliger deutscher Nationalspieler mit Mitte 20 ablösefrei im Winter zu haben ist. Dementsprechend wurde sicherlich auch der FC Schalke 04 am Freitag hellhörig als bekannt wurde, dass Meyer seinen Vertrag bei Crystal Palace vorzeitig aufgelöst hat.

Unabhängig von der Tatsache, dass Meyer im Sommer 2018 Schalke nicht unbedingt im Guten verlassen hat, ist der Offensivspieler für die Königsblauen viel zu teuer. In Hoffenheim und Köln macht man sich indes Hoffnungen.

Wechselt Meyer im zweiten Anlauf zur TSG Hoffenheim?

Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, hat Meyer in London 10 Mio. Euro pro Saison verdient. Eine Summe, die er so in der Bundesliga sicherlich nicht mehr erhalten wird. Laut dem Blatt würde er mehr als die Hälfte an Einbußen hinnehmen. Mit dem 1. FC Köln und Hoffenheim gibt es zwei konkrete Interessenten. Die TSG war bereits 2018 an Meyer dran, als dieser Schalke verließ, zog jedoch im Wettbieten gegen Crystal Palace den Kürzeren.

Nach Informationen der „BILD Zeitung“ herrscht TSG-intern keine Einigkeit bei der Personalie Meyer. Während Mäzen Dietmar Hopp Meyer gerne verpflichten würde, ist Manager Alexander Rosen kein Fan von dem 25-jährigen.

Bei Köln hingegen ist die sportliche Perspektive sicherlich nicht so verlockend. Der Effzeh hat jedoch mit Horst Heldt einen Joker in der Hinterhand, da Heldt und Meyer sich noch aus gemeinsamen Zeiten auf Schalke kennen.