Transfers

Kehrtwende bei Mascarell: Bleibt doch auf Schalke

Omar Mascarell
Foto: imago images

Zuletzt hatten sich die Gerüchte verdichtet, dass Omar Mascarell dem Werben des FC Valencia sehr gerne sofort nachgeben und nach Spanien wechseln würde. Nun kommt es doch anders als zuletzt auch von uns berichtet. Omar Mascarell bleibt dem FC Schalke 04 mindestens für den Rest dieser Saison erhalten.

Wie u. a. Goal.com berichtet, haben sich die Wechselpläne des bisherigen Kapitäns der Schalker zerschlagen. Statt sich mit einem Wechsel zu beschäftigen, sei er momentan zu 100 Prozent auf die Aufgabe mit dem FC Schalke 04 fokussiert. Dies teilte er der spanischen Sportzeitung Marca im Interview mit.

Kolportiert waren bis zu 10 Millionen Euro Ablöse, die Schalke für Mascarell erhalten könne. Vertraglich ist Mascarell noch bis Sommer 2020 an die Knappen gebunden. Das Geld hätte Schalke gut gebrauchen können, um an anderer Stelle Lücken im Kader zu schließen, bzw. dort qualitativ aufzurüsten. Zudem hatten zumindest Medien mit der Option geliebäugelt, dass bei einem Weggang von Mascarell der zurückgekehrte Sead Kolasinac auf die 6 rücken könnte und dort (noch) mehr Einfluss aufs Spiel nehmen könnte. Diese Gedankenspiele sind nun aber alle Makulatur.

Embed from Getty Images

Der Kapitän bleibt an Bord

Weiter wird der auf Teneriffa geborene Defensivmann wie folgt zitiert: „Mein Plan ist es, hierzubleiben und Schalke aus dem Tabellenkeller zu holen. Das ist meine Verantwortung, nicht zuletzt als Kapitän. Ich bin keiner, der das Schiff verlässt, wenn es nicht läuft. Ich will hier weiter kämpfen.“

Im Sommer 2018 war er von Eintracht Frankfurt nach Gelsenkirchen gewechselt, wo er zuvor schon zwei Saisons in der Bundesliga absolviert hatte. Wenn seine Leistungen in der bisherigen Saison auch nicht hervorragend zu nennen waren, fiel er doch anders als viele seiner Kollegen kaum von seiner Normalform ab. Was zwar dennoch zu wenig war, um Siege zu erringen. Gleichwohl zeigt er sich offenbar überzeugt, seinem aktuellen Club weiter helfen zu können. Und dieser heißt weiterhin FC Schalke 04 und nicht FC Valencia.