Bundesliga

Sorgen um Steven Skrzybski – Mark Uth fordert sofortige Verstärkungen

Steven Skrzybski
Foto: imago images

Der Start ins neue Jahr ist dem FC Schalke 04 mit der 0:3-Niederlage beim Einstand von Trainer Christian Gross bei Hertha BSC gründlich misslungen. In der ersten halben Stunde präsentierten sich die Königsblauen zwar ordentlich, gerieten mit dem ersten Gegentreffer aber aus der Spur und waren anschließend mehr oder weniger chancenlos.

Als wäre die Niederlage an sich nicht schon bitter genug, schlug im Olympiastadion auch das Verletzungspech wieder einmal zu. Nur zehn Minuten seiner Einwechslung musste Steven Skrzybski wieder vom Feld. Die erste, von Trainer Gross verratene Diagnose lässt nun eine längere Zwangspause für den Offensivmann befürchten: „Wie es aussieht, ist es eine Bänderverletzung am Knie mit der ersten Aktion.“

Skrzybskis möglicher Ausfall würde den ohnehin vorhandenen Bedarf an neuem Personal im Offensivbereich weiter erhöhen. Auch mit Blick auf den bemühten, aber wenig effektiven Matthew Hoppe ließ Mark Uth bei „Sky“ keine Zweifel daran, dass ein neuer Mittelstürmer von Format kommen müsse: „Hoppe macht seine Sache gut, er haut sich voll rein, aber es ist halt schwer in der Bundesliga. Wir müssen deshalb auf dem Transfermarkt tätig werden. Wir brauchen unbedingt Spieler, die uns sofort weiterhelfen können.“

Auch Christian Gross hofft auf Neue

Bei Coach Gross stößt Uth damit auf offene Ohren. Auch der Schweizer Coach betonte, dass für die Mission Klassenerhalt neben Sead Kolasinac weitere, echte Verstärkungen nötig sind. „Jochen Schneider versucht das Unmögliche. Ich hoffe sehr, dass es uns gelingt, den einen oder anderen Spieler zu verpflichten, der auch schon Persönlichkeit hat und nicht erst ausgebildet werden muss.“

Bleibt abzuwarten, ob es schon bis zum Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim nächste Woche gelingt, ein weiteres Mal auf dem Transfermarkt zuzuschlagen. Kolasinac als defensiver Hoffnungsträger und Leader wird dann erstmals zur Verfügung stehen.