Schalke News

Doch nicht Alexander Zorniger? – Christian Gross gilt nun als Favorit

Christian Gross
Foto: imago images

Aktuell richtet sich der Fokus beim FC Schalke 04 in erster Linie auf das Pokalspiel am Dienstag gegen den SSV Ulm 1846, doch natürlich ist auch die laufende Trainersuche ein großes Thema rund um die Veltins-Arena. Dabei ist klar, dass Interimscoach Huub Stevens gegen Ulm zum zweiten und letzten Mal auf der Bank Platz nehmen wird. Auch, da die eigens neu beantragte Trainer-Lizenz des 67 Jahre alten Niederländers nur Gültigkeit bis zum 1. Januar besitzt, wie Stevens nun verriet.

An Neujahr soll indes ohnehin der neue Coach schon seine ersten Trainingseinheiten mit der Mannschaft absolviert haben und die Vorbereitung auf das Gastspiel tags darauf bei Hertha BSC leiten. Wer die Königsblauen als dritter Cheftrainer der Saison nach David Wagner und Baum übernehmen wird, ist unterdessen weiterhin offen.

Gross einst Retter beim VfB Stuttgart

Nachdem am Wochenende vor allem der Name Alexander Zorniger heiß gehandelt wurde, während andere medial ins Gespräch gebrachte Kandidaten wie Friedhelm Funkel, Thorsten Fink, Dimitrios Grammozis oder Peter Neururer dem Vernehmen nach keine Optionen sein sollen, gilt nun Christian Gross als erste Wahl. Nach Informationen der „Welt“ ist der 66 Jahre alte Schweizer derzeit der heißeste Kandidat und auch der „Kicker“ nennt Gross als derzeit konkreteste Alternative.

Ausschlaggebend dürfte sein, dass Gross einst 2009/10 bereits den VfB Stuttgart aus misslicher Lage befreit hat, während der heutige Schalker Sportvorstand Jochen Schneider als Sportdirektor bei den Schwaben fungierte. Allem Anschein nach hat sich Schneider nun an die Fähigkeiten des zuletzt in Ägypten tätigen Gross als Retter erinnert. Abzuwarten bleibt indes, ob es tatsächlich zu einen Engagement kommt, denn eigentlich hat Gross seine Trainerkarriere im Mai bereits für beendet erklärt – sich allerdings auch Hintertürchen offen gelassen.