Schalke News

Jochen Schneider schließt Rücktritt aus

Jochen Schneider
Foto: imago images

Obwohl es auch seiner Verantwortung zuzuschreiben ist, dass der FC Schalke 04 seit Monaten sportlich nicht auf die Beine kommt, will Sportvorstand Jochen Schneider nichts von einer freiwilligen Demission wisse. Der oftmals als zu wenig kämpferisch wahrgenommene Schneider tätigte glasklare Äußerungen gegenüber den Medien, dass er seine Aufgabe nicht aufgeben werde. Zuletzt waren Gerüchte bekannt geworden, dass eventuell Peter Knäbel Schneider ablösen könnte.

Der Druck auf Schneider wird mit jedem Kapitel, mit dem sein Team die inzwischen zweitlängste Sieglos-Serie der Bundesliga-Geschichte fortsetzt, größer. So auch in diesem Fall nach der wieder einmal deutlichen 1:4-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach. Dennoch denkt er nicht an Rücktritt. „In so einer Situation verlassen sie nicht die Brücke. Das macht man nicht. Sondern man stellt sich der Aufgabe und versucht, da im Team herauszukommen“, stellte Jochen Schneider gegenüber dem ZDF klar.

Sowohl die Verpflichtung des nun entlassenen Michael Reschke als auch die Wahl von Manuel Baum als Chefcoach wird von vielen rund um den Club inzwischen sehr kritisch gesehen. Beides muss sich Jochen Schneider ankreiden lasse, bzw. im Fall von Trainer Baum kann die Wende ja noch erfolgen.

Embed from Getty Images

Schneider will Chef bleiben

Gleichzeitig spürt Schneider noch den Rückhalt des Aufsichtsrats, wie er bereits Tage zuvor mitteilte. Um im selben Atemzug zu ergänzen, dass er auf derlei Rückhalt gar nicht angewiesen sei, um seiner Arbeit konzentriert und engagiert nachzugehen. Er benötige keine Bekenntnisse zu ihm aus dem Club.

Durchaus möglich, dass sich genau dieser Umstand in naher Zukunft aber noch ändern wird, wenn es tatsächlich weitergehen wird mit Spielen ohne Sieg in der Bundesliga. Zu Schneiders Glück verspürt Peter Knäbel zurzeit allerdings wenig Motivation, seine gegenwärtige Aufgabe als Technischer Direktor der Knappenschmiede gegen jene als Sportvorstand zu tauchen. Knäbel war einst beim Hamburger SV Sportchef gewesen. Kein gutes Omen möglicherweise für den FC Schalke 04, sollte man ihn an verantwortungsvoller Position installieren. Der HSV spielt bekanntlich seit mehreren Saison in der 2. Bundesliga – genau das, was der FC Schalke 04 unbedingt vermeiden will. Vorerst also weiter mit Jochen Schneider an der entscheidenden Schaltstelle, der seinen Job nicht freiwillig aufgeben wird.