Transfers

Ein Brasilianer für die linke Abwehrseite? – Vinicius Ventura offenbar im Blick

Schalke Logo
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Beim FC Schalke 04 ist in diesen Tagen einiges in Bewegung. Nachdem am Dienstag die Zusammenarbeit mit dem Technischen Direktor Michael Reschke in beiderseitigem Einvernehmen beendet worden war, gab Sportvorstand Jochen Schneider tags darauf bekannt, dass es zumindest vorerst keinen Nachfolger für diese Position geben, sondern Reschkes Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden.

Zusammen mit Sportkoordinator René Grotus, dem Koordinator der Lizenzspielerabteilung Sascha Riether und dem für verliehene Spieler zuständigen Mike Büskens wird Schneider Reschkes Ressort zunächst mitbearbeiten. Gefordert ist das Quartett damit bis auf Weiteres auch in der Kaderplanung, steht es doch außer Frage, dass S04 Verstärkung benötigt.

Auch Bremen und Benfica interessiert

Aufgrund der alles andere als optimalen Finanzlage allerdings sind nach aktuellem Stand im Januar keine großen Sprünge drin. Auf Schalke muss man deshalb Kreativität und den richtigen Riecher beweisen, um mit wenig Geld Qualität und Potential zu bekommen. Ob der Brasilianer Vinicius Ventura beides mitbrächte, ist unklar. Laut dem Portal „Superesportes“ soll der 19-Jährige allerdings Schalker Interesse geweckt haben, darüber hinaus indes auch von Werder Bremen und von Benfica Lissabon beobachtet werden.

Aktuell steht Vinicius Ventura in seiner Heimat beim América Futebol Clube unter Vertrag und spielt dort in der U20. Dass der Youngster S04 auf Anhieb weiterhelfen würde, darf damit zumindest bezweifelt werden. Perspektivisch könnte Vinicius Ventura aber durchaus interessant werden, steht doch neben dem gesetzten Routinier Bastian Oczipka mit Hamza Mendyl nur noch ein weiterer Linksverteidiger im Kader, der in den sportlichen Planungen keine Rolle mehr spielt.