Bundesliga

Nächste Pleite für S04 – Klare Worte von Manuel Baum und Mark Uth

Manuel Baum
Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Der historische Negativlauf des FC Schalke 04 hat sich am gestrigen Samstag fortgesetzt. Nachdem vor der Länderspielpause zumindest ein leichter Positivtrend auszumachen war, präsentierten sich die Königsblauen in der ersten halben Stunde der Partie gegen den VfL Wolfsburg desolat und standen schon auf verlorenem Posten, als es besser gelang, einen in allen Belangen überlegenen Gegner in Schach zu halten.

Schon nach drei Minuten besorgte Wout Weghorst nach einem Eckball die Wolfsburger Führung und in der 24. Minute war es Xaver Schlager, der das 2:0 und damit auch schon den Treffer zum Endstand nachlegte. Durch Goncalo Paciencia und Benito Raman, der kurz vor Schluss an der Latte scheiterte, kratzte Schalke im zweiten Durchgang zwar am Anschlusstreffer, verlor unter dem Strich aber fraglos verdient.

Mark Uth völlig frustriert

Die erste Halbzeit wird nun sicherlich Gegenstand intensiver und schonungsloser Analysen sein. Mark Uth machte dabei direkt nach Spielschluss bei „Sky“ den Anfang und fand klare Worte: „Wir kommen jedes Mal einen Schritt zu spät, wir kommen nicht mal in die Zweikämpfe, wir haben keine Gelbe Karte bekommen. Ich weiß nicht, wie wir so ein Spiel gewinnen sollen“, so der Offensivmann, der zugleich auch ratlos und völlig frustriert war: „Ich weiß gar nicht mehr, was man noch dazu sagen soll. Ich bin momentan so bedient und sauer. Ich könnte einfach nur in die Kabine gehen und weinen.“

Auch Trainer Manuel Baum unternahm gar nicht erst den Versuch, die Anfangsphase schönzureden. „In den ersten 25 Minuten, bis zum 2:0 für Wolfsburg, hatten wir eigentlich keine Chance und überhaupt keinen Zugriff“, so der Coach, mit dessen Umstellung von Fünfer- auf Viererkette mehr Stabilität ins Spiel kam – allerdings zu spät für Zählbares.