Schalke News

Sportschau History über Klaus Fischers Jahrhunderttor

Klaus Fischer
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Wer bemerkenswerte Schalker Erfolge sehen will, muss aktuell in die Vergangenheit schauen. Das tut die Sportschau regelmäßig in ihrer Rubrik „Sportschau History“. Diesmal widmet man sich der besonderen Künste eines langjährigen Schalkers, der auch heute noch im Umfeld des Clubs zu erleben ist. Der Fallrückzieher im Trikot der deutschen Nationalmannschaft aus dem Jahr 1977, der später zum deutschen Tor des Jahrhunderts gewählt wurde, ist Thema eines kurzen Videobeitrags.

In diesem Beitrag geht es um Schalke-Legende Klaus Fischer. Bis heute der zweiterfolgreichste Torschütze der Bundesliga-Geschichte mit 268 Treffern, nur übertroffen von Gerd Müller mit 365 Toren. Doch bei Klaus Fischer kam – anders als bei Gerd Müller – noch eine artistische Komponente in seinem Spiel hinzu, die zu zahlreichen äußerst sehenswerten Treffern führte.

So auch in jener Partie am 16. November 1977 gegen die Schweiz, als Klaus Fischer per Fallrückzieher zum 4:1-Endstand traf. Ein Testspiel zwar nur, das dennoch in die Annalen einging, eben wegen jenes Tores von Klaus Fischer. Das in dem Beitrag der Sportschau noch ein wenig intensiver beleuchtet wird. Und auch, warum der so erfolgreiche Mittelstürmer erst spät sein Debüt in der Nationalmannschaft feierte. Schalker dürften ahnen, worum es da geht.

Embed from Getty Images

Starke 32 Tore in 45 Länderspielen

Wer selbst einmal so einen Schuss ablassen will, quer in der Luft liegend, mit dem Rücken zum Tor, wie es Klaus Fischers Markenzeichen wurde, der kann sich ins Deutsche Fußballmuseum begeben. Dort gibt es eine eigene Installation, auf der es auch nicht ganz so gelenkigen Menschen möglich gemacht wird, dieses Tor nachzuahmen. Zwar muss man dafür in die aus Schalker Sicht „verbotene Stadt“, befindet sich das Deutsche Fußballmuseum doch am Hauptbahnhof in Dortmund.

Um es einmal nachzuempfinden, wie Klaus Fischer sich verrenken musste, um dieses bis heute legendäre Tor zu erzielen, dürfte es sich aber lohnen, über diese Hürde zu springen. Selbst, wenn Klaus Fischer diese Tor für die Nationalmannschaft erzielte und nicht im Trikot des FC Schalke 04. Inspiration gibt es wie erwähnt in diesem Beitrag der Sportschau.