DFB-Pokal

DFB-Pokal: Der nächste Regionalligist wartet – Schalke muss nach Ulm

DFB-Pokal
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Der Fokus des FC Schalke 04 liegt in den nächsten Wochen sicherlich darauf, in der Bundesliga endlich in die Spur zu finden und das mittlerweile schier endlos anmutende Warten auf den ersten Dreier seit dem 17. Januar 2020 (2:0 gegen Borussia Mönchengladbach) zu beenden. Nichtsdestotrotz hat man in Gelsenkirchen am heutigen Sonntag natürlich die Auslosung der zweiten Runde im DFB-Pokal verfolgt, die für S04 eine zumindest auf dem Papier lösbare Aufgabe bereit hält.

Nach dem 4:1-Sieg am vergangenen Dienstag gegen den 1. FC Schweinfurt 05 geht es für Schalke erneut gegen einen Regionalligisten. Am 22. oder 23. Dezember wartet mit dem SSV Ulm 1846 diesmal ein Klub aus der Regionalliga Südwest, der durchaus als Pokal-Schreck gilt. In dieser Saison warfen die Spatzen mit einem 2:0-Erfolg mit Erzgebirge Aue immerhin einen Zweitligisten in der ersten Runde aus dem Wettbewerb. Und nicht vergessen ist auch der 2:1-Sieg in der ersten Runde der Saison 2018/19 gegen Eintracht Frankfurt.

Bislang fünf Duelle zwischen beiden Vereinen

Schalke und Ulm trafen bislang fünf Mal in Pflichtspielen aufeinander. Das bislang einzige Duell im DFB-Pokal gewann S04 in der ersten Runde 1996/97 durch Tore von Martin Max und Thomas Linke mit 2:0.

Zuvor feierte Schalke 1983/84 in der 2. Bundesliga einen 3:0-Heimsieg, verlor aber in Ulm mit 0:1. Zu den bislang letzten Vergleichen kam es 1999/2000 in der Bundesliga, als die Ulmer Spatzen zum einzigen Mal in ihrer Geschichte im Oberhaus dabei waren. Damals nahm Schalke aus Ulm zumindest ein 1:1 mit, kam im Rückspiel vor eigenem Publikum indes auch nicht über ein torloses Remis hinaus.