Transfers

Was wird aus Ahmed Kutucu? Bleibt das Sturmtalent nun doch?

Ahmed Kutucu
Foto: imago images

Zwei Tage bleiben dem FC Schalke 04 bis zum Transferschluss am Montagabend noch Zeit, um seinen Kader zumindest für die Zeit bis zur Wintertransferperiode im Januar zu optimieren. Während in Sachen Neuzugänge ein rechter Verteidiger weit oben auf der Agenda steht, sind auch Abgänge nicht ausgeschlossen.

Als nahezu sicherer Abgang wurde dabei vor zwei Wochen noch Ahmed Kutucu gehandelt. Der 20 Jahre alte Angreifer sollte Medienberichten zufolge verliehen werden, um andernorts mehr Spielpraxis sammeln zu können. Erst recht, als mit Goncalo Paciencia noch ein neuer Konkurrent für den Angriff hinzugeholt wurde. Gerüchte über eine von S04 offenbar favorisierte Ausleihe innerhalb der Bundesliga zum 1. FC Union Berlin, Arminia Bielefeld oder zur TSG 1899 Hoffenheim haben sich in der Folge allerdings nicht konkretisiert.

Optionen in Italien und der Türkei?

Stattdessen erfolgte auf Schalke der Trainerwechsel, der Kutucu eine neue Chance eröffnen könnte. Der in Gelsenkirchen geborene Deutsch-Türke, der nach bislang zwei A-Länderspielen für die Türkei auf die EM 2021 hofft, stand beim entlassenen David Wagner dem Vernehmen nach nicht allzu hoch in der Gunst und dürfte nun seine Möglichkeiten bei Nachfolger Manuel Baum ausloten.

Sollte sich in den kommenden Tagen abzeichnen, dass auch unter Baum mehr als Joker-Einsätze kaum möglich sein werden, könnte ein temporärer Abschied Kutucus aber nochmal zum Thema werden. Laut „Bild“ soll es mehrere Interessenten aus der Türkei und Italien geben. Unter anderem wurden in diesem Zusammenhang zuletzt Sassuolo Calcio und Istanbul Basaksehir FK genannt.