DFB-Pokal

DFB-Pokal: Rainer Koch fürchtet kampfloses Weiterkommen von Schalke

DFB-Pokal
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Die Erstrundenpartie des FC Schalke 04 im DFB-Pokal gegen den 1. FC Schweinfurt wurde bekanntlich abgesagt. Diese hätte wegen der nötigen Hygienemaßnahmen in der Veltins-Arena stattfinden sollen, obwohl die Amateure per se Heimrecht haben. Nun könnte Schalke stattdessen im Münchner Olympiastadion gegen Türkgücü antreten müssen – oder gar nicht.

Wie der Kicker meldet, befürchtet der Präsident des Bayrischen Fußballverbands, dass womöglich keiner der beiden Kandidaten aus Bayern wird antreten dürfen. Dann könnte es geschehen, dass der FC Schalke 04 kampflos eine Runde weiterkommt. Kein Novum, aber in den letzten Jahrzehnten eine absolute Seltenheit im DFB-Pokal. Um dieses Szenario abzuwenden, hofft Rainer Koch auf eine zeitnahe Entscheidung der ordentlichen Gerichte, die sich mit dem Thema befassen müssen. Eigentlich hatte man sich innerhalb des BFV darauf geeinigt, dass Türkgücü München zum Aufsteiger in die 3. Liga erklärt wird, obwohl die laufende Saison der Regionalliga Bayern nicht abgebrochen wurde. Dafür würde der Club aber auf den letzten Tabellenplatz gesetzt – und könnte nicht als bester Amateurclub den zweiten Bayern zustehenden Platz im DFB-Pokal einnehmen.

Laut Türkgücü hätte sich aber Schweinfurt 05 nicht an diese Abmachung gehalten, indem es die Rechtmäßigkeit des Aufstiegs von Türkgücü München anzweifelte. Deshalb sieht sich der Club im Recht, nun seinerseits die Regelung bezüglich des DFB-Pokals anzugreifen – mit den bekannten Folgen.

Embed from Getty Images

Schalke bald im Olympiastadion München?

Wie gut die Chancen stehen, dass nun doch Türkgücü München der Gegner von Schalke 04 im DFB-Pokal sein wird, ist von Außen kaum einzuschätzen. Bei Null dürften sie aber nicht liegen, sonst hätte das Gericht nicht so entschieden, dass die für vor zwei Wochenenden geplante Partie in Gelsenkirchen abgesagt wurde.

Sollte Türkgücü in absehbarer Zeit doch noch zu Schalkes Gegner erklärt werden, würde die Partie übrigens nicht im Revier ausgetragen werden. Dann will Türkgücü sein Heimrecht nutzen, indem es das Olympiastadion München corona-gerecht ausrüstet und dort zum Tanz bittet. Ob mit oder ohne Fans, wäre absolut nicht absehbar. Zuletzt hatte der FC Bayern sein Heimspiel gegen eben diesen FC Schalke 04 in München bekanntlich komplett ohne Zuschauer austragen müssen. Zu hoch war das Infektionsvorkommen in München in den Tagen zuvor gewesen. Für Schalke-Fans dürfte das aber ohnehin irrelevant sein: Auswärtsfans wären dann wohl weiterhin nicht zugelassen.