Schalke News

Mittelfeldtalente nur mit geringer Aussicht auf Einssatzzeit?

Can Bozdogan
Foto: imago images

Die Nachwuchsarbeit hat dem FC Schalke 04 in der Vergangenheit nicht nur eine Reihe von späteren Profis, sondern teilweise auch hohe Ablöseeinnahmen beschert. Mit Nassim Boujellab, Münir Levent Mercan, Nick Taitague und Can Bozdogan zählen auch aktuell wieder einige vielversprechende Talente zum Kader der ersten Mannschaft. Deren Einsatzchancen sind allerdings mit Blick auf die neue Saison nicht die besten.

Anders als vergangene Spielzeit, in der Boujellab, Mercan und Bozdogan allesamt ihr Bundesliga-Debüt feierten, ist die Liste der verletzten Spieler aktuell deutlich kürzer. Und mit Sebastian Rudy, Nabil Bentaleb und Mark Uth sind drei Akteure von Ausleihen zurückgekehrt, die sich wie das Talente-Quartett im Mittelfeld am wohlsten fühlen. Rudy wird zwar von Trainer David Wagner als Rechtsverteidiger eingeplant, wo sich mit Timo Becker ein anderer Youngster damit hinten anstellen muss, doch auch ohne den Nationalspieler ist der Konkurrenzkampf im Schalker Zentrum enorm.

Große Auswahl im Zentrum

Neben Bentaleb, der sich in der Vorbereitung auf der Doppelsechs als echte Alternative angeboten hat, und Uth auf der Zehn bzw. als hängende Spitze haben auch Suat Serdar, Omar Mascarell, Amine Harit und Alessandro Schöpf das Ziel und den Anspruch, zu spielen.

Baut Trainer Wagner auf ein 4-4-2 oder ein 4-2-3-1 mit zwei offensiven Außen, sind auch die auf dem Flügel einsetzbaren Benito Raman, Rabbi Matondo und Steven Skrzybski als Konkurrenten insbesondere für Bozdogan zu sehen. Die Gefahr, dass der eine oder andere Youngster in seiner Entwicklung gebremst wird, ist damit fraglos gegeben. Allerdings dürfte es Coach Wagner dennoch lieber sein, die Qual der Wahl zu haben anstatt aus der Not heraus Talente ins kalte Wasser werfen zu müssen.