Schalke News

Bericht: Schalke hofft auf erneuten Gehaltsverzicht der Spieler

Jochen Schneider
Foto: imago images

Schalke 04 kämpft auch in der neuen Saison gegen die finanziellen Nöte an. Aktuellen Medienberichten zufolge hoffen die Verantwortlichen in Gelsenkirchen auf Unterstützung der Profis und einen erneuten Gehaltsverzicht der Spieler.

Im Zuge der Corona-Krise haben die Schalke-Profis auf 15 Prozent ihres Gehalts verzichtet, weitere 15 Prozent haben die Spieler dem Verein gestundet. Die Vereinbarung ist mit Ende der Bundesliga-Saison 2019/20 Ende Juni ausgelaufen. Laut der „Sport BILD“ arbeiten die Verantwortlichen auf Schalke derzeit an einer erneuten Vereinbarung.

Schalke kann 700.000 monatlich sparen

Wie die „Sport BILD“ berichtet, gab es im Trainingslager bereits erste Gespräche zwischen der Klub-Führung und den Führungsspieler der Knappen. Demnach hoffen Jochen Schneider & Co. auf einen erneuten Gehaltsverzicht der Spieler in Höhe von 15 Prozent. Dies würde dem Klub 700.000 Euro Kosten monatlich einsparen. Viel Geld, wenn man sich vor Augen führt, dass S04 mit knapp 200 Mio. Euro verschuldet ist.

Wie groß die Finanznot auf Schalke ist belegt auch die Tatsache, dass die Knappen die Spielerberater ihrer Profis gebeten hat auf vertraglich zugesicherte Prämien zu verzichten. In Summe geht es dabei „nur“ um 250.000 Euro, diese würden Schalke in der aktuellen Lage jedoch bereits weiterhelfen.