Transfers

Gehaltsverzicht und Kapitänsbinde: Kolasinac-Rückkehr zum FC Schalke 04 wird immer konkreter

Sead Kolasinac
Foto: imago images

In den vergangenen Tagen gab es immer wieder Gerüchte über eine mögliche Rückkehr von Sead Kolasinac zum FC Schalke 04. Aktuellen Medienberichten zufolge nimmt diese nun konkrete Formen an.

Im Sommer 2017 wechselte Sead Kolasinac ablösefrei zum FC Arsenal, knapp drei Jahre später steht der Bosnier vor einer Rückkehr bei den Knappen. Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, möchte der Abwehrspieler „um jeden Preis“ wieder für S04 spielen. Dafür soll 27-jährige auch bereit sein finanzielle Eingeständnisse in Sachen Gehalt zu machen. Kolasinac hat jedoch auch Bedingungen, welche er an eine Rückkehr auf Schalke knüpft.

Intensive Gespräche zwischen Schalke und Kolasinac

Nach Informationen der „BILD Zeitung“ laufen die Gespräche zwischen Schalke und Kolasinac bereits auf Hochtouren. Demnach hat sich der Linksverteidiger bereits dreimal mit Sportvorstand Jochen Schneider getroffen und dabei betont, dass er sich eine Rückkehr sehr gut vorstellen kann und auch bereit wäre hierfür in Sachen Gehalt Schalke entgegen zu kommen. Wie das Blatt berichtet, könnten sich Arsenal und Schalke das Gehalt teilen, Schalke müsste somit knapp 2,5 Mio. Euro stemmen. Kolasinac stellt aber auch gewisse Bedingungen und fordert laut der „BILD Zeitung“ die Kapitänsbinde.

Aufgrund der aktuellen finanziellen Lage würde Schalke eine Leihe mit Kaufoption bevorzugen. Vertraglich ist der bosnische Nationalspieler noch bis 2022 an die Gunners gebunden.