Transfers

AS Monaco als weiterer Interessent für Weston McKennie

Weston McKennie
Foto: Frederic Scheidemann/Bongarts/Getty Images

In erster Linie geht es während des am Freitag begonnenen Trainingslagers in Herzlake für den FC Schalke 04 natürlich um eine optimale Vorbereitung auf die neue Saison. Gleichzeitig lässt sich aber mit Blick auf den Kader und die finanzielle Situation der Königsblauen aber auch nicht verhindern, dass Spekulationen über personelle Veränderungen ein ständiger Begleiter sind.

Weiterhin auch über die Zukunft von Mark Uth und Hamza Mendyl, die bislang als heiße Verkaufskandidaten gehandelt wurden. Während Sportvorstand Jochen Schneider gegenüber „Sky“ betonte, dass sich der 1. FC Köln, zu dem es den Angreifer nach der Ausleihe in der zurückliegenden Rückrunde zurückziehen soll, in Sachen Uth nicht gemeldet habe und der 28-Jährige auf Schalke fest eingeplant sein, hat offenbar auch Mendyl offenbar wieder eine Perspektive.

„Er hat einen Vertrag beim S04 und Stand jetzt planen wird mit ihm“, so Schneider über den zuletzt an Dijon FCO verliehenen Linksverteidiger, dessen Abschied nur noch eine Frage der Zeit schien.

Niko Kovac an McKennie interessiert

Anders gelagert ist der Fall Weston McKennie, den man aus sportlicher Sicht liebend gerne halten würde, dessen Verkauf aber aus wirtschaftlichen Gründen notwendig sein könnte. Der Kreis der Interessenten für den US-Nationalspieler wächst dabei immer weiter an. Neben Hertha BSC und mehreren englischen Vereinen mit dem FC Liverpool an der Spitze soll nun laut der „L’Equipe“ auch der AS Monaco seine Fühler ausgestreckt haben. Monacos neuer Trainer Niko Kovac kennt McKennie natürlich bestens aus der Bundesliga, doch ob es den 21-Jährige in die Ligue 1 zieht, erscheint eher fraglich.