Transfers

Mehrere Spieler planen offenbar den Absprung

Guido Burgstaller
Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Mit dem Start ins erste Trainingslager in Herzlake hat die Saisonvorbereitung des FC Schalke 04 am heutigen Freitag so richtig Fahrt aufgenommen. Mit welcher Mannschaft Trainer David Wagner das denkbar schwere Auftaktspiel beim FC Bayern München in Angriff nehmen wird, ist unterdessen noch in vielerlei Hinsicht offen. Während in der Torhüterfrage zwischen Markus Schubert, Ralf Fährmann und einem noch zu verpflichtenden Mister X ungeklärt ist, planen offenbar mehrere Akteure trotz laufender Verträge den Absprung aus Gelsenkirchen.

Laut einem Bericht der „WAZ“ solle vor allem Amine Harit, Weston McKennie und Mark Uth den Verein unbedingt verlassen wollen. Uth, der dem Vernehmen nach gerne zum 1. FC Köln zurückkehren würde, soll auch im internen Mannschaftskreis kein Geheimnis daraus machen, seine Zukunft eigentlich nicht auf Schalke zu sehen. Köln hat in Person von Geschäftsführer Horst Heldt in diesen Tagen auch nochmal das Interesse an einer dauerhaften Verpflichtung des in der Rückrunde der vergangenen Saison ausgeliehenen Angreifers bestätigt. Allerdings ist nach wie vor fraglich, ob die Geißböcke einen Uth-Transfer wirtschaftlich stemmen können. Rückt Schalke nicht von der im Raum stehenden Ablöseforderung von zehn Millionen Euro ab, dann mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht.

Burgstaller unzufrieden

Harti soll sich derweil in den europäischen Top-Ligen nach einem neuen Arbeitgeber umsehen, während für McKennie die Interessenten Schlange stehen. Aus der Bundesliga hat Hertha BSC ebenso die Fühler nach dem US-Nationalspieler ausgestreckt wie mehrere Vereine aus England, allen voran der FC Liverpool. McKennie UND Harit will Schalke indes nicht ziehen lassen.

Mit Guido Burgstaller, der offenbar nicht glücklich über die Suche nach einem neuen Stürmer ist, soll noch ein weiterer Akteur wechselwillig sein. Beim Österreicher scheint die Freigabe bei einem adäquaten Angebot nicht ausgeschlossen.