Transfers

Zehn Millionen Euro für Can Bozdogan? – Konkurrenz bei Alexander Schwolow

Alexander Schwolow
Foto: imago images

Vollzugsmeldungen lassen beim FC Schalke 04 in jeglicher Hinsicht auf sich warten. Nach wie vor sind auch die größten von mehreren großen Baustellen im Kader nicht geschlossen. Weder wurde eine neue Nummer eins verpflichtet noch ein bislang fehlender Rechtsverteidiger oder ein Stürmer, der künftig für mehr Tore sorgt als im abgelaufenen Halbjahr.

Letztlich sind die angeschlagenen Finanzen das große Problem der Königsblauen, die ohne Transfereinnahmen nicht größer investieren können. Die angedachte Verpflichtung von Torwart Alexander Schwolow vom SC Freiburg hängt deshalb auch weiter in der Schwebe. „Alex’ Zukunft ist definitiv nicht klar“, ließ Freiburgs Sportdirektor Klemens Hartenbach nun in der „Badischen Zeitung“ durchblicken, dass ein Wechsel des 28-Jährige zu S04 keineswegs sicher ist. Auch deshalb nicht, weil Schwolow bei einigen anderen Klubs aus dem In- und Ausland auf dem Zettel stehen soll.

Atletico und Tottenham an Bozdogan interessiert?

Im Ausland weckt unterdessen Can Bozdogan Interesse. Der 19-Jährige, der vor einem Jahr aus dem Nachwuchs des 1. FC Köln verpflichtet wurde, hat zwar erst drei Bundesliga-Spiele absolviert, dabei aber sein Potential aufblitzen lassen. Laut der spanischen „El Mundo Deportivo“ sollen unter anderem Atletico Madrid und Tottenham Hotspur das Mittelfeldtalent im Blick haben.

Dem Bericht zufolge könnte Bozdogan Schalke für eine Ablöse von rund zehn Millionen Euro verlassen. Eine stattliche Summe mit Blick auf die bislang nur wenigen Nachweise. Angesichts des Potentials des Youngsters aber möglicherweise auch zu wenig. Ungeachtet dessen zeichnet sich ein Abgang Bozdogans im Moment aber nicht wirklich ab.