Transfers

Bentaleb fordert viel von Newcastle – scheitert sein Wechsel daran?

Schalke Fans
Foto: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images

Nabil Bentaleb ist noch lediglich ausgeliehen vom FC Schalke 04 an den Premier-League-Club Newcastle United. Beim FC Schalke 04 hätte man aber absolut nichts dagegen, ihn endgültig abzugeben. Sportlich war man nicht ganz so angetan von ihm wie erhofft, dazu ist er sehr teuer – und nicht immer frei von Verhaltensauffälligkeiten. Bei Newcastle United hat er bislang allerdings überzeugt, weshalb man dort durchaus Interesse an einer Verpflichtung besitzt. Diese könnte aber nun wegen der hohen Forderungen von Bentaleb scheitern.

So berichtet die in Sachen Schalke für gewöhnlich gut unterrichtete WAZ, dass der algerische Nationalspieler nicht weniger als 80.000 Pfund pro Woche fordern. Das wären im Jahr 4,5 Millionen Euro, wenn man es in die hiesige Währung umrechnete. Damit wäre er nichts anderes als der Top-Verdiener im gesamte Kader von Newcastle United.

Dazu kämen die vereinbarten 10 Millionen Euro an Ablöse, die der FC Schalke 04 für ihn kassieren möchte. Diese wurde aber vor der Corona-Krise vereinbart, die Forderung nach Bentelabs exorbitantem Gehalt ist jetzt gemacht worden und publik geworden. Gut möglich, dass Bentaleb und sein Berater einfach mit einer Maximalforderung in die Verhandlungen einsteigen und sie letztlich auch mit weniger zufrieden wären.

Embed from Getty Images

Bleibt Bentaleb in Newcastle?

Für den Anfang macht es aber den Eindruck, als wolle Nabil Bentaleb es torpedieren, dass sein dauerhafter Wechsel zu Newcastle United überhaupt zustande kommt. Berücksichtigen sollte Bentaleb schließlich nicht nur, dass sich die generellen Verhältnisse durch die Corona-Pandemie ein wenig geändert haben. Er selbst ist auch nicht gerade ein unbeschriebenes Blatt. Schon zweimal wurde er von Schalke intern wegen Verfehlungen suspendiert – und das dürfte auch in der Fußballszene allgemein bekannt sein.

Die Interessenten standen jedenfalls nicht gerade Schlange, als klar wurde, dass man sich in Gelsenkirchen lieber von dem nicht einfachen Spieler trennen wolle. Dennoch ist noch nichts verloren. In der kommenden Woche will man sich von Newcastle United aus zu weiteren Verhandlungen mit Bentaleb zusammensetzen. Dann wird man insgeheim bei den Verantwortlichen auf Schalke die Daumen drücken, dass man sich dort doch noch einigen kann. Eine Rückkehr von Bentaleb wäre sowohl aus sportlichen als auch aus disziplinarischen Dingen nicht gerade erwünscht – und aus finanziellen erst recht nicht.