Schalke News

Matondo zeigt sich nach seinem Trikot-Fauxpas einsichtig: „Ich mach das mit Toren wieder gut“

Rabbi Matondo
Foto: imago images

Mit seiner Trainingseinheit im BVB-Trikot hat Rabbi Matondo in den vergangenen Tagen für viel Aufsehen gesorgt. Im Gespräch mit der „Sport BILD“ äußerte sich der 19-jährige Youngster über seinen Trikot-Fauxpas und erklärte zudem wie es dazu gekommen ist.

Ein Schalke-Profi der im BVB-Trikot trainiert? Selten hat ein Trainings-Bild für so viele Schlagzeilen beim FC Schalke 04 gesorgt. Rabbi Matondo hat sich im Trikot des Erzrivalen Borussia Dortmund ablichten lassen, zu allem Überfluss machte das Bild die Runde in den sozialen Medien. Die Reaktion der Schalker-Fans viel dementsprechend aus.

Im Interview mit der „Sport BILD“ äußere sich Matondo erstmals zu dem Vorfall und verriet dabei, wie es überhaupt so weit kommen konnte.

„Ich kann den Ärger der Fans nachvollziehen“

Laut Matondo hat er das Trikot lediglich aus Freundschaft zu BVB-Profi Jadon Sancho getragen: „Ich kann den Ärger der Fans nachvollziehen. Eines möchte ich klarstellen: Ich habe das Trikot nicht wegen Dortmund, sondern wegen Jadon Sancho angezogen. Jadon gehört zu meinen besten Freunden, wir tauschen uns regelmäßig aus“. Beim letzten Revierderby haben die beiden die Trikots getauscht.

Dennoch ist der Youngster einsichtig, nicht nur die Tatsache, dass er das Trikot getragen hat bezeichnet dieser als Fehler, auch dass das Bild von seinem Personal-Trainer veröffentlicht wurde ist laut Matondo ein klarer Fehler gewesen: „Ich war selbst überrascht. Ich habe den ursprünglichen Fehler gemacht,
nämlich das Trikot anzuziehen. Mein Privat-Trainer hat den Fehler gemacht, es zu posten.“ Eigenen Aussagen zufolge will er diese Fehler mit Toren kommende Saison “ wiedergutmachen“.