Transfers

Robin Gosens: Schalke bleibt der Herzensverein – Transfer aktuell aber nicht realistisch

Robin Gosens
Foto: Emilio Andreoli/Getty Images

Vor dem Top-Spiel der Serie A mit Atalanta Bergamo bei Juventus Turin hat sich Robin Gosens einmal mehr zum FC Schalke 04 geäußert. Der Italien-Legionär, der mit Bergamo nicht nur in den vergangenen Jahren die Liga aufgemischt hat, sondern im August sogar im Viertelfinale der Champions League gegen Paris St. Germain antritt, betonte gegenüber „Sport 1“ abermals seine Sympathien für die Königsblauen, ließ zugleich aber durchblicken, dass ein Wechsel im Moment kaum zu realisieren sein wird.

„Ich habe immer gesagt, dass Schalke mein Herzensverein ist. Die dortigen Verantwortlichen haben von einem Neustart gesprochen, und wenn man dann irgendwie an einem Aufbau auf Schalke beteiligt sein könnte, wäre es immer noch grandios, bei so einem Verein spielen zu dürfen“, machte Gosens abermals kein Geheimnis aus seiner Bereitschaft, eines Tages ins königsblaue Trikot zu schlüpfen.

Gosens schließt nichts aus

Allerdings ist natürlich auch Gosens nicht entgangen, dass die wirtschaftliche Lage auf Schalke angespannt ist. „Aber aktuell sieht es so aus, dass es für Schalke finanziell schwierig wäre, einen Transfer zu stemmen, und ich weiß auch nicht, ob es sportlich Sinn ergeben würde. So ehrlich muss ich sein“, ließ der 26-Jährige überdies durchblicken, derzeit höhere Ziele zu verfolgen als sich mit Schalke im Bundesliga-Mittelfeld zu konsolidieren.

Gut möglich, dass Gosens diese Ziele weiterhin bei Bergamo verfolgen wird, wo sein Vertrag noch bis 2022 läuft. „In erster Linie ist für mich wichtig, sollte ich denn überhaupt wechseln, dass ich ein sportliches Projekt finde, das zu mir passt“, schließt der linke Außenbahnspieler, der zuletzt unter anderem mit Juventus Turin in Verbindung gebracht wurde, indes nichts aus.