Schalke News

Medien: Schalke plant radikalen Umbruch im Sommer

Benjamin Stambouli und Daniel Caligiuri
Foto: imago images

Der FC Schalke 04 befindet sich derzeit im freien Fall, während man zum Jahresanfang noch als Europapokal-Anwärter galt, ist man spätestens nach dem verkorksten Restart raus aus dem Rennen um das internationale Geschäft. Nach Informationen der „WAZ“ laufen im Hintergrund bereits die Planungen für die kommende Saison. Demnach steht ein radikaler Umbruch bei den Knappen an.

Auch wenn Schalke aufgrund der angespannten finanziellen Lage kaum in der Lage ist kommenden Sommer (viel) Geld in neue Spieler zu investieren, wird die Mannschaft sich aller Voraussicht nach deutlich verändern.

Obwohl Leihspieler wie Jean-Clair Todibo, Michael Gregoritsch und Jonjoe Kenny Stamspieler auf Schalke sind, werden diesen am Ende der Saison alle den Klub verlassen. Zudem wird es sicherlich weitere Abgänge von ehemaligen Leistungsträgern geben.

Caligiuri und Stambouli verlassen Schalke, Schubert wird verliehen

Nach Informationen der „WAZ“ werden mit Daniel Caligiuri und Benjamin Stambouli aller Voraussicht nach zwei langjährige Schalker den Verein im Sommer verlassen. Bei beiden läuft der Vertrag aus, beide haben das erste Angebot von S04 abgelehnt.

Auch Guido Burgstaller und Matija Nastasic stehen laut der „WAZ“ auf der Streichliste und können den Verein, bei einem Wechselwunsch, vorzeitig verlassen. Torwart-Talent Markus Schubert könnte ebenfalls gehen, jedoch nur auf Zeit, dieser soll bei einem anderen Verein mehr Spielpraxis erhalten.

Sebastian Rudy
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Zudem plagt sich Schalke mit zahlreichen „Altlasten“ herum: Nabil Bentaleb, Mark Uth und Sebastian Rudy haben alle samt keine Perspektive und sind derzeit verliehen. Die drei sollen den Verein ebenfalls verlassen. Demnach wären die Verantwortlichen bei allen drei Spielern bereit Schalke von einem vorher festgelegten Preis abzurücken. Während Uth gerne in Köln bleiben möchte, gibt es für Bentaleb und Rudy derzeit noch keine Abnehmer in Sicht.

Mit Omar Mascarell, Suat Serdar, Amine Harit und Ozan Kabak haben laut der „WAZ“ nur vier Profis einen Kaderplatz für die kommende Saison sicher. Um das Quartett herum möchten Schneider & Co. eine neue Mannschaft aufbauen. Auf der Wunschliste von Wagner stehen demnach ein neuer Stürmer, ein Torwart und ein Rechtsverteidiger. Die Neuzugänge müssen jedoch finanziell stemmbar sein.