Transfers

Medien: Schalke sticht BVB & Co. im Transferpoker um Sarr aus

Malang Sarr
Foto: YANN COATSALIOU/AFP via Getty Images

Aktuellen Medienberichten zufolge hat der FC Schalke 04 gute Aussichten im Transferpoker um Malang Sarr. Der 21-jährige Innenverteidiger vom OGC Nizza wurde zuletzt mit zahlreichen Bundesligisten in Verbindung gebracht. Wie „Le10Sport“ exklusiv berichtet, tendiert Sarr jedoch zu den Königsblauen.

Der FC Schalke 04, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, RB Leipzig oder Borussia M’Gladbach, die Liste an Interessenten für Frankreich-Talent Malang Sarr ist lang. Aktuellen Berichten zufolge hat Schalke das Wettbuhlen um den jungen Innenverteidiger jedoch für sich entschieden.

Todibo-Nachfolger steht in den Startlöchern

Wie das französische Online-Portal „Le10Sport“ exklusiv berichtet, befindet sich der FC Schalke 04 in der Pole Position im Transferpoker um Sarr. Der 21-jährige Abwehrspieler hatte zuletzt angekündigt, dass er seinen auslaufenden Vertrag beim OGC Nizza nicht verlängern möchte. Eigenen Aussagen zufolge zieht es ihn nach Deutschland: „Die Bundesliga wird stärker und junge Spieler bekommen die Möglichkeit zu spielen. Die Liga ist sehr interessant. Ich kenne ehemalige Mitspieler aus den französischen U-Teams, die in der Bundesliga quasi explodiert sind“.

Auf Schalke soll Sarr die Nachfolge von Jean-Clair Todibo antreten, der S04 im Sommer aller Voraussicht nach wieder verlassen muss. Demnach ist die sportliche Perspektive für Sarr bei den Knappen am attraktivsten. Auf Schalke winkt dem Talent auf Anhieb ein Stammplatz in der Innenverteidigung. Zudem: mit dem Senegalesen Salif Sane würde ein französischsprachiger Nebenmann auf Sarr in Gelsenkirchen warten, was die Integration sicherlich vereinfachen sollte.

Für Schalke wäre Sarr ein absoluter Glücksfall, da dieser ablösefrei wechseln würde und somit die ohnehin klammen Kassen nicht zusätzlich belastet.