Transfers

Todibo wohl zu teuer! Barca will 25 Mio – zu viel für Schalke

Jean-Clair Todibo
Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Jean-Clair Todibo, gerade mal 20 Jahre jung, hatte zuletzt in einer schlechten Schalker Mannschaft gute Leistungen geboten. Deshalb dachte man beim FC Schalke 04 über eine Verpflichtung des Franzosen nach. Daraus wird wohl nichts. 25 Millionen Euro soll Todibo, der vom FC Barcelona derzeit nur ausgeliehen ist, wohl allein an Ablöse kosten.

Kaum verwunderlich, dass der von der Corona-Krise und auch zuvor schon finanziell geplagte Club aus Gelsenkirchen dann von dem Gedanken an eine Verpflichtung Abstand nähme. Zu der enormen Ablöse käme schließlich auch noch ein nicht geringes Gehalt hinzu, damit Jean-Clair Todibo seinerseits überhaupt willens wäre, weiter beim FC Schalke 04 zu bleiben.

Ursächlich für den hohen Preis, den Barca für Todibo wohl verlangt, ist ironischerweise ebenfalls die Corona-Krise. Denn auch der FC Barcelona befindet sich in relativer Geldnot angesichts der Pause in La Liga (und Champions League), die in Spanien definitiv noch länger anhalten wird als in der Bundesliga. Deshalb will man gleich mehrere Spieler verkaufen, aber eben zu recht hohen Preisen.

Und nicht alle Clubs auf dem europäischen Markt sind so knapp bei Kasse wie der FC Schalke 04 in seiner gegenwärtigen Krise. Insofern ließe sich sicher auch für 25 Millionen Euro ein dann eben anderer Abnehmer für Jean-Clair Todibo finden.

Embed from Getty Images

Gehört weiterhin dem FC Barcelona: Jean-Clair Todibo

Obwohl er bislang eher selten in der kurzen Zeit seiner Anwesenheit auf Schalke (seit der Winterpause) zum Einsatz kam, überzeugte er offenbar Sportchef Jochen Schneider und auch Trainer David Wagner so sehr, dass sie ihn eigentlich gerne behalten hätten.

Einzig verbleibende Hoffnung für die Schalker ist, dass sich der internationale Transfermarkt wegen der Auswirkungen der Corona-Krise doch noch soweit abkühlt, dass der FC Barcelona nirgendwo die avisierten 25 Millionen Euro erlösen kann. Dann ginge der FC Barcelona möglicherweise mit dem Preis runter. Angesichts der jüngsten Nachrichten, dass Schalke die anstehende Tranche vom Bezahlsender sky schon verpfändet hat, bliebe dennoch offen, ob sich Schalke überhaupt einen Transfer in dieser Größenordnung leisten könnt, selbst, wenn der Preis signifikant fiele. Im Moment sind die Kassen schließlich völlig leer. Wohl oder übel muss man sich beim FC Schalke 04 also von dem Gedankenspiel verabschieden, Jean-Clair Todibo über diesen Sommer hinaus halten zu können.