Transfers

Corona-Notfallplan für Uth: Köln strebt erneute Leihe an

Mark Uth
Foto: Jörg Schüler/Bongarts/Getty Images

Aktuellen Medienberichten zufolge steht der geplante Transfer von Mark Uth zum 1. FC Köln kommenden Sommer auf der Kippe. Die Rheinländer sind aufgrund der zunehmenden Corona-Krise schlichtweg nicht in der Lage den Wechsel finanziell zu stemmen. Laut der „Sport BILD“ arbeiten die Kölner derzeit an einem Notfallplan, um Uth über die Saison hinaus doch noch zu behalten.

Berichten zufolge darf Mark Uth den FC Schalke 04 kommenden Sommer für 10 Mio. Euro verlassen. Der 1. FC Köln hat großes Interesse die S04-Leihgabe dauerhaft zu verpflichten, doch den Domstädtern fehlt das nötige Kleingeld. Auch ohne die finanziellen Einbußen durch die Corona-Krise wäre der Transfer nur schwer zu realisieren gewesen. Nun ist es faktisch unmöglich geworden für die Kölner.

Nach Informationen der „Sport BILD“ versucht Horst Heldt dennoch eine Lösung zu finden. Demnach forcieren die Kölner eine erneute Leihe. Da Schalke Uth nicht unter Wert verkaufen möchte, mann aber dennoch sein Gehalt einsparen muss, könnte ein neues Leihgeschäft am Ende sogar für beide Seiten ein gangbarer Weg sein.

Uth selbst hatte bereits vor kurzem betont, dass er gerne dauerhaft für seinen „Heimatklub“ spielen würde. Laut FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle sind derzeit alle Transferaktivitäten „auf Eis gelegt“. Erst wenn (mehr) Klarheit herrscht ob und wie es mit der Bundesliga im Zuge der Corona-Krise weitergeht, wird man auch die Personalie Uth weiter vorantreiben.