Schalke News

Wegen Corona: Test gegen Zenit St. Petersburg verschoben

Parkstadion
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Es war absehbar, dass die für Ende März geplante Eröffnung des umgebauten Parkstadions ohne Zuschauer würde stattfinden müssen und damit ohnehin wackelte. Schließlich hätte der anberaumte Test gegen das Team von Zenit St. Petersburg sportlich keinen Wert und sollte nur Anlass für eine große Party sein. Nun aber fällt die Eröffnung aus einem anderen Grund vorerst aus: Gegner Zenit St. Petersburg reist wegen der Corona-Gefahr gar nicht erst an.

Das gab der FC Schalke 04 heute inmitten des Trubels um viele weitere den Fußball betreffende Nachrichten mit Bezug zum Corona-Virus bekannt. Damit findet die Eröffnung des neuen, kleineren Stadions in dem früheren Parkstadion nicht wie vorgesehen am Sonntag, den 29. März statt, sondern muss irgendwann später erfolgen.

Im Zuge dessen, dass aktuell der gesamte anstehende Bundesliga-Spieltag ohne Zuschauer stattfinden wird (jetzt auch bei Union Berlin) und dass die 3. Liga gleich zwei komplette Spieltage verlegt, sicher nur eine Randnotiz Für viele Fans des FC Schalke 04 dennoch eine weitere unschöne Nachricht, nachdem schon das Derby bei Borussia Dortmund am Samstag ohne Fans ausgetragen werden muss – und auch die Arena auf Schalke „bis auf Weiteres“ für alle Zuschauer gesperrt ist.

Embed from Getty Images

Zenit St. Petersburg will seine Spieler schützen

Dabei ging diese Verlegung weder vom FC Schalke 04 noch vom zuständigen Gesundheitsamt aus. Der Gegner Zenit St. Petersburg reist schlicht wegen der Gefahr der Ansteckung mit dem und der Weiterverbreitung des Corona-Virus nicht an. Dies teilte er dem Club mit. Dies wiederum wohl auch, weil NRW schon jetzt besonders betroffen ist, während die – zumindest offiziellen – Fallzahlen in Russland noch überschaubar sind.

Gerade, weil sich in beiden Regionen bis Ende März wahrscheinlich durch exponenziellen Wachstum der Zahl der Infizierten die Situation noch weiter verschlechtern wird, will der russische Club weder zur Verbreitung des Virus beitragen noch das Risiko eingehen, sich bereits jetzt selbst anzustecken.

Das gute, alte Parkstadion, das seit einigen Wochen in neuem Glanz erstrahlt, wenn auch in einer kleineren Version, wird also noch eine unbestimmte Zeit auf seine Eröffnung warten müssen. Corona hat den Fußball also fest im Griff und es hagelt eine Absage nach der nächsten – selbst bei einer solch eher kleinen Veranstaltung.