Schalke News

Corona-Alarm auf Schalke: Mitarbeiter soll mit Virus infiziert sein

Schalke Fanshop
Foto: Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images

Gibt es den ersten Corona-Fall in der Fussball Bundesliga? Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, wurde der S04-Fanshop an der Schalker Geschäftsstelle geschlossen, weil der Verdacht besteht, dass sich ein Mitarbeiter mit dem Virus infiziert haben soll. Eine offizielle Stellungnahme seitens des Klubs gibt es bis dato noch nicht.

Geisterspiele, Spielabsagen und Informationschaos: der Corona-Virus hat die Fussball-Bundesliga fest im Griff. Auch der FC Schalke 04 ist davon betroffen, das Revierderby am kommenden Samstag gegen Borussia Dortmund findet ohne Zuschauer statt.

Nach Informationen der „BILD Zeitung“ haben die Knappen derzeit jedoch ein viel größeres Problem. Der Schalke-Fanshop an der Geschäftsstelle wurde geschlossen, weil ein Mitarbeiter sich scheinbar mit dem Corona-Virus infiziert hat.

Schalke reagiert auf Corona-Alarm und desinfiziert den Fanshop

Wie die „BILD Zeitung“ berichtet wurde der Fanshop bereits am Montag geschlossen und der betroffene Mitarbeiter umgehend untersucht. Das Ergebnis steht jedoch noch aus.

Auf Nachfrage bestätigten die Knappen zwar die Schließung des Fanshops, nannten dafür aber keinen Grund. Offiziell handelt es sich um ein „internes Vorkommnis“. Der Fanshop wurde am Dienstag wieder geöffnet, zuvor jedoch von einem Reinigungstrupp gründlich desinfiziert.