Schalke NewsTransfers

Timo Becker verlässt Schalke 04 – Neuanfang im hohen Norden

Timo Becker
Foto: imago images

Die Rückkehr von Schalke 04 in die Bundesliga findet ohne Timo Becker statt. Der 25 Jahre alte Verteidiger, in der Rückrunde leihweise bei Hansa Rostock im Einsatz, wechselt am 1. Juli 2022 zum Zweitligisten Holstein Kiel. Becker unterschreibt bei den „Störchen“ einen Vertrag bis Sommer 2025. Über die genauen Ablösemodalitäten ist nichts bekannt.

Obwohl er in der Rückrunde 2021/22 an der Ostsee kickte, ließ sich der gebürtige Hertener die Aufstiegsfeier seines Herzensvereins nicht entgehen. Unvergessen, dass er nach der Begegnung der Rostocker in Ingolstadt am 33. Spieltag sofort nach Gelsenkirchen eilte, um im Fan-Block Königsblau in der Partie gegen den FC St. Pauli anzufeuern.

Becker schloss sich 2007 der Schalker Knappenschmiede an. Sechs Jahre später verließ er den Revierklub und wechselte zu Rot-Weiss Essen. 2019 kehrte er zurück und feierte im Dezember des Jahres sein Debüt in der Bundesliga. In der Rückserie der Abstiegssaison 2020/21 avancierte er zum Stammspieler. Doch in der 2. Bundesliga lief es nicht mehr für Becker. Der damalige Chef-Trainer Dimitrios Grammozis (43) setzte ihn lediglich in fünf Partien ein.

Von Grammozis aussortiert

Im Januar 2022 wagte der 25-Jährige einen Neuanfang bei Hansa Rostock. Dort sicherte er sich einen Stammplatz in der Defensive, meist in der Innenverteidigung, aushilfsweise auch auf der rechten Seite. Von möglichen 15 Spielen absolvierte er 14. Aufgrund seiner guten Leistungen hätten ihn die Hansestädter gerne gehalten, doch sie zogen gegen ihren Ligarivalen aus Kiel den Kürzeren.

Auf der Website des FC Schalke 04 verabschiedet ihn Sportdirektor Rouven Schröder (46) mit besten Wünschen für die Zukunft. „Für Timo ist der Wechsel zu Holstein Kiel eine gute Chance, zu möglichst viel Spielpraxis zu kommen. Diese konnten wir ihm in der Bundesliga nicht garantieren. Wir sind Timo sehr dankbar für das, was er für Schalke geleistet hat“, erklärt Schröder.

Becker selbst lässt via Holstein Kiel mitteilen, dass er sich auf seine Aufgabe bei den „Störchen“ freue. „Gerade die Spielphilosophie des Trainers kommt meiner Spielweise entgegen und so hoffe ich natürlich, dass ich der Mannschaft gleich von Anfang an helfen kann“, meint der 24-Jährige.

Auch wenn Becker nicht als Spieler mit den Königsblauen in die Bundesliga zurückkehrt, so wird er sicherlich aus der Ferne die Daumen drücken – als großer Schalker Fan.