DFB-Pokal

DFB-Pokal 22/23: Schalke 04 in der 1. Runde beim Bremer SV

DFB Pokal
Foto: imago images

Ausgerechnet Kevin Großkreutz, Weltmeister und langjähriger Spieler beim Erzivalen Borussia Dortmund, gab die Losfee bei der Auslosung zur 1. Hauptrunde des DFB-Pokals am heutigen Sonntag in der ARD-Sportschau. Er loste die insgesamt 32 Partien der ersten Runde aus. Für Wiederaufsteiger Schalke 04 zog er dabei den Bremer SV als Gegner, bei dem Schalke natürlich auswärts antreten muss.

Lange hat es gedauert bei der Auslosung, ehe Kevin Großkreutz endlich das Los des FC Schalke 04 gezogen hatte. Der Bremer SV ist frischgebackener Bremer Meister, gewann die fünftklassige Bremen-Liga.

Auch im DFB-Pokal ist der Club bei Weitem kein Neuling, im Gegenteil. Gleich neun Mal nahm der Club ab 1976 an der ersten Hauptrunde teil. Erwartungsgemäß war aber diese erste Runde meist auch gleichbedeutend mit der Endstation für die Hansestädter.

In der Pokal-Saison 1986/87 setzte man sich nach einem 2:2 nach Verlängerung im ersten Spiel im Wiederholungsspiel auswärts beim KSV Hessen Kassel im Elfmeterschießen durch. Dann aber war auch hier in der zweiten Runde Schluss für den Bremer SV.

Prominenteste Gegner bei diesen neun Pokalteilnahmen waren Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt und erst in der letzten Saison der Rekordpokalsieger FC Bayern München, dem man zu Hause deutlich mit 0:12 unterlag.

Embed from Getty Images

Bremer SV wahrscheinlich auch gegen Schalke wieder im Weserstadion

Wichtiger als die Pokal-Historie des kommenden Gegners des FC Schalke 04 ist aber dessen aktuelle Spielstärke. Diese lässt sich nur ganz schwer objektiv einschätzen, da sich auch in dessen Kader bis zum Erstrundentermin sicher noch einiges tun wird.

Gespielt wird die erste Runde im DFB-Pokal diesmal zwischen dem 29. Juli und dem 1. August 2022. Zu einem dieser Termine wird sich also wieder einmal eine Lawine an Schalke-Fans aufmachen zu einem Auswärtsspiel, das höchstwahrscheinlich wie gegen den FC Bayern wieder im Weserstadion in Bremen stattfinden wird, will der gastgebende Club nicht auf hohe mögliche Einnahmen verzichten.