Transfers

Dänischer Offensivmann im Blick? Schalke offenbar an Louka Prip interessiert

HAMBURG, GERMANY - DECEMBER 18: Rouven Schroeder, Sports Director of FC Schalke 04 after the Second Bundesliga match between Hamburger SV and FC Schalke 04 at Volksparkstadion on December 18, 2021 in Hamburg, Germany. (Photo by Stuart Franklin/Getty Images)

Neben den nach bisherigen Ausleihen inzwischen langfristig weiterverpflichteten Thomas Ouwejan (AZ Alkmaar), Marvin Pieringer (SC Freiburg) und Rodrigo Zalazar (Eintracht Frankfurt) hat der FC Schalke 04 mit Leo Greiml (Rapid Wien) und Ibrahima Cissé (KAA Gent) bislang zwei echte Neuzugänge für die bevorstehende Bundesliga-Saison an Land gezogen.

Weitere Verstärkungen sind zu erwarten, wenngleich aktuell erst einmal die noch offene Trainerfrage Priorität hat. Der neue Coach soll dann natürlich auch direkt Einfluss nehmen auf die Kaderzusammenstellung. Während weit oben auf der Agenda die Weiterverpflichtung des bislang auch nur ausgeliehenen Ko Itakura (Manchester City) steht, soll auf jeden Fall eine neue Nummer eins kommen. Und auch in der Offensive will sich Schalke stärker aufstellen.

18 Scorerpunkte in 31 Ligaspielen

Ein Kandidat, der in den vorderen Reihen für frischen Wind sorgen könnte, ist womöglich Louka Prip von Aalborg BK. Der 24 Jahre alte Däne verzeichnete in der Superligaen, die erst an diesem Wochenende zu Ende geht, in 31 Spielen dieser Saison 14 Tore und vier Vorlagen. Zudem traf der Linksfuß, der sich auf dem rechten Flügel am wohlsten fühlt, grundsätzlich aber alle Offensivpositionen spielen kann, auch in drei Pokalspielen zwei Mal.

Angesprochen auf die kursierenden Gerüchte um ein Schalker Interesse an Prib erklärte Aalborgs Manager Inge André Olsen gegenüber dem „Tipsbladet“, dass bislang kein Angebot eines anderes Vereins eingegangen sein, man grundsätzlich aber im Sommer Transfererlöse erzielen wolle und Prip in diesem Zusammenhang sicherlich einer der Kandidaten sei. Angesichts eines bis 2025 laufenden Vertrages besitzt Aalborg dabei eine gute Verhandlungsposition und muss seinen besten Torschützen somit nicht für kleines Geld ziehen lassen.