Schalke NewsTransfers

Verletzt! Ozan Kabak vor vorzeitiger Rückkehr zu Schalke 04

Ozan Kabak
Foto: Getty Images

Ozan Kabak ist vom Pech verfolgt. Gerade hatte der 22 Jahre alte Innenverteidiger seinen Stammplatz bei Premier-League-Klub Norwich City zurückerobert, da zog er sich eine schwere Oberschenkelverletzung zu. Nun soll der Leihspieler des FC Schalke 04 vorzeitig zum Revierklub zurückkehren. Das gab Norwich-Trainer Dean Smith (51) am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt.

Kabaks Leihe bei den „Canaries“ endete ursprünglich erst in diesem Sommer. Doch so lange soll sein Aufenthalt auf der Insel nicht mehr dauern. „Ozan wird zu seinem Stammverein zurückkehren. Es ist eine Kniesehnenverletzung und ich denke, dass er für die Saison ausfallen wird. Das ist ein schwerer Schlag“, teilte Smith mit. Die Erklärung lieferte er gleich mit: „Das ist sehr bitter, aber wir haben Christoph Zimmermann. Der ist nun fit und drängt in den Kader.“ Der 29-jährige Ex-Dortmunder stand für Norwich in dieser Saison in der Premier League erst 45 Minuten auf dem Platz.

Kaufpflicht nur bei Klassenerhalt

Des einen Leid ist bekanntlich des anderen Freud‘. Nach gutem Start bei City war Kabak aus der Stammelf gerutscht. Doch im März spielte er sowohl gegen den FC Chelsea (1:3) als auch bei Leeds United (1:2) 90 Minuten durch. Aber nun hat ihm die Verletzung, die er sich beim Freundschaftsspiel zwischen der Türkei und Italien (2:3) zugezogen hat, einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Auf Twitter hatte der 22-Jährige noch erklärt, dass er „eine Zeit lang nicht auf dem Platz stehen“ werde.

Norwich City und Schalke 04 haben eine Kaufpflicht für den türkischen Nationalspieler ausgehandelt. Diese sollte jedoch nur im Falle des Klassenerhalts greifen. Der scheint jedoch aufgrund von sieben Zählern Rückstand der „Canaries“ auf einen Nichtabstiegsplatz eher unwahrscheinlich.

Kabaks Vertrag beim Revierklub läuft noch bis 2024. Nach derzeitigem Stand sieht es nicht danach aus, als würde ihn Schalke vorzeitig los. Eine mögliche Ablöse in Millionenhöhe sollte Königsblau für einen über längere Zeit verletzten Spieler besser nicht einplanen.