Schalke News

„Der krönende Abschluss“ – Schalke-Legende träumt vom Aufstieg

Schalke 04
Foto: IMAGO

Weltmeister, UEFA-Cup-Gewinner, Deutscher Meister, DFB-Pokal-Sieger: Die Trophäensammlung von Olaf Thon (55) ist umfangreich und beeindruckend. Doch die Vereinsikone des FC Schalke 04 würde sich in diesem Jahr auch über einen der ersten beiden Plätze in der 2. Bundesliga freuen. Aufgrund der guten Form mit drei Siegen in Folge ist Thon zuversichtlich, dass dem Revierklub die direkte Rückkehr ins Oberhaus gelingt. „Man darf träumen“, meint der heutige TV-Experte im Gespräch mit der „WAZ“.

Thon weist zugleich darauf hin, dass jedoch „noch einige dicke Brocken“ auf S04 warten. Bereits am kommenden Samstag (9. April) trifft Königsblau auf einen starken Kontrahenten. Der 1. FC Heidenheim gibt seine Visitenkarte in der Veltins-Arena ab. Die Ostwürttemberger haben in dieser Saison auswärts bereits viermal gewonnen und liegen nur fünf Zähler hinter dem FC Schalke 04. In der Hinrunde entschied Heidenheim die Partie mit 1:0 für sich und brachte den Knappen die erste Niederlage nach vier Siegen in Folge bei.

„Nicht der liebe Gott, sondern Simon Terodde“

Nach dem Hamburger SV mit 29 Gegentreffern verfügt das Team von Mike Büskens (54) in der Saison 2021/22 über die beste Defensive der 2. Bundesliga. 34 Tore erzielten die Kontrahenten des Revierklubs, davon lediglich zwei in den Spielen unter der Regie von Büskens. Das gefällt Thon: „Die Null muss stehen, sagte Huub Stevens schon damals immer zu uns. Das wird wichtig sein. Das erinnert an die Eurofighter.“ Und sollte der Gegner doch einmal einnetzen, steht im Sturm immer noch der Rekordtorschütze der 2. Bundesliga. „Nur vorne hilft nicht der liebe Gott, wie bei uns damals, sondern Simon Terodde“, freut sich der 55-Jährige über die Qualitäten von Schalkes Nummer neun.

Zum letzten Heimmatch der laufenden Saison am 7. Mai trifft S04 auf den FC St. Pauli. An diesem Tag jährt sich zum 25. Mal der 1:0-Sieg der „Eurofighter“ im UEFA-Pokal-Finalhinspiel gegen Inter Mailand. Thon führte die Mannschaft damals als Kapitän aufs Feld. Für ihn wäre der 7. Mai daher der perfekte Termin, um den Aufstieg zu feiern. „Wir freuen uns alle, dass Schalke sportlich noch in einer guten Lage ist und dieses Heimspiel vielleicht sogar der krönende Abschluss werden könnte“, hofft die Klublegende.