Schalke NewsTransfers

Amine Harit nimmt Fahrt auf – Hoffnung auf einen hohen Transfererlös wird wieder größer

Amine Harit
Foto: IMAGO

Aus Sicht des FC Schalke 04 ist das Wochenende nahezu perfekt verlaufen. Nach dem eigenen 2:1-Sieg bei Dynamo Dresden konnten die Königsblauen entspannt und sicherlich auch erfreut verfolgen, dass bis auf den SV Darmstadt 98 und den 1. FC Heidenheim sämtliche Konkurrenten im Aufstiegsrennen Federn gelassen haben. Und auch ein aktuell verliehener Akteur dürfte bei den Verantwortlichen, insbesondere bei Sportdirektor Rouven Schröder, für ein gutes Gefühl gesorgt haben.

Denn Amine Harit bestätigte seine aufsteigende Form beim 4:2-Sieg mit Olympique Marseille bei AS St. Etienne. Erst zum siebten Mal in dieser Saison von Beginn an aufgeboten, zeichnete Harit in der 73. Minute für den vierten Treffer der Südfranzosen verantwortlich und durfte kurz vor Schluss unter dem Applaus der Gästefans zum Duschen.

Auf Schalke bis 2024 unter Vertrag

Nach einer schwierigen Phase von Anfang Oktober bis Mitte März mit nur sporadischen und überwiegend kurzen Einsätzen durfte Harit im zweiten Auswärtsspiel in Folge von Beginn an ran und knüpfte an seinen von einem Tor und einem Assist gekrönten Auftritt bei Stade Brest (4:1) an. Danach war der 24-Jährige vor der Länderspielpause beim 2:1-Heimsieg gegen OGC Nizza zwar nur Joker, hat sein Standing bei Trainer Jorge Sampaoli aber fraglos wieder verbessert.

Nicht ausgeschlossen, dass OM noch umdenkt und sich doch noch um eine bislang als unwahrscheinlich geltende Weiterverpflichtung des flexibel einsetzbaren Offensivmannes bemüht. Auf Schalke jedenfalls hat Harit trotz eines bis 2024 laufenden Vertrages schon alleine wegen seines hohen Gehalts keine Zukunft mehr. Aktuell aber wächst in Gelsenkirchen die Hoffnung, im Verkaufsfall womöglich doch noch eine stattliche Ablöse kassieren zu können anstatt froh darüber sein zu müssen, Harit nur von der Gehaltsliste streichen zu können.