2. BundesligaSchalke News

2:1 gegen Hannover – Schalke schenkt Büskens drei Punkte zum Geburtstag

Mike Büskens
Foto: imago images

Drei Punkte zum Geburtstag: Das wünschte sich Mike Büskens zum 54., das bekam der Schalke-Trainer von seiner Mannschaft. 55.152 Geburtstagsgäste in der Veltins-Arena feierten mit ihm und freuten sich über einen 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Hannover 96.

Bei seiner Premiere an der Seitenlinie veränderte Büskens die Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen. Für Reinhold Ranftl (Coronavirus-Infektion), Marcin Kaminski (Gelbsperre) und Darko Churlinov (Bank) standen Marius Lode, Victor Palsson und Rodrigo Zalazar in der Startformation. Lode, im Winter vom norwegischen Meister FK Bodø/Glimt gekommen, feierte sein Startelfdebüt für die Knappen.

Die Partie benötigte keine lange Aufwärmphase. Nach einer Flanke von Zalazar kam in der 13. Minute Simon Terodde im Fünfmeterraum an den Ball. Doch 96-Keeper Ron-Robert Zieler reagierte glänzend und verhinderte die Schalker Führung. Die Niedersachsen wachten nun auf und gestalteten die Begegnung ausgeglichen. Anschließend Glück für Königsblau in der 32. Minute: Eine Ecke von Sebastian Kerk flog direkt an den Pfosten. Auf der Gegenseite landete ein Kopfball von Zalazar nach Flanke von Lode an der Latte (42.). Nur eine Minute später war es so weit: Im Anschluss an eine Ecke herrschte Konfusion im Strafraum der Hannoveraner. Lode legte ab, Ko Itakura vollendete aus der Drehung zur Schalker 1:0-Halbzeitführung.

Zalazar mit Wucht zum Siegtreffer

Die Niedersachsen schienen sich in der Pause einiges vorgenommen zu haben. Ausgerechnet der Ex-Knappe Cedric Teuchert schlenzte den Ball nach 50 Minuten zum 1:1 unhaltbar ins Netz. Doch nur vier Minuten später schlug S04 zurück. Zalazar erhielt im gegnerischen Strafraum von Lode das Leder und nagelte es Vollspann in den Kasten von Zieler: 2:1. Der Videoschiedsrichter überprüfte den Treffer, hatte aber keine Einwände.

Schalke drehte nun auf und kam fast im Minutentakt zu Torchancen: Terodde (57.), Marius Bülter (59., 60.), Dominick Drexler (61.). Nach 71 Minuten Feierabend für Bülter und Lode. Für sie kamen Marvin Pieringer und Henning Matriciani in die Partie. Viel passierte erst einmal nicht mehr. Nach 80 Minuten verließ der starke Zalazar unter dem Applaus der Heim-Fans für Blendi Idrizi den Platz. Große Chance noch einmal nach 87 Minuten für Pieringer, doch Zieler reagierte erneut hervorragend. In der 89. Minute machte Drexler Platz für Salif Sané, der half, den 2:1-Sieg über die Zeit zu bringen.