Schalke News

Noch 3 Einsätze – dann verlängert sich Teroddes Vertrag automatisch

Simon Terodde
Foto: imago images

Der Sportbuzzer will erfahren haben, dass die automatische, im Vertrag von Simon Terodde festgeschriebene Verlängerung desselben schon in drei Spielen vollzogen sein könnte. Nur noch drei Einsätze fehlen Terodde, der im Winter kurzzeitig wegen Corona ausfiel, ansonsten aber gesetzt ist, bis zu seinem 24. Einsatz in der Liga in dieser Saison. Das sei die zu erreichende Marke.

Sollte Teroddee sich also in den nächsten zweieinhalb Wochen nicht mehr verletzen oder erkranken, dürfte es beim Spiel bei Dynamo Dresden am 1. April soweit sein. Dann wäre der Rekordtorjäger der 2. Bundesliga auch für die nächste Saison vertraglich an den FC Schalke 04 gebunden. Dies wäre sogar unabhängig von der Ligenzugehörigkeit der Schalker der Fall. Ein deutlicher Beweis, dass es Simon Terodde wirklich ernst ist mit seiner letztens im WDR-Podcast getätigten Aussage, dass es für ihn einen Mehrwert hat, für einen Club wie Schalke mit seiner riesigen Anhängerschaft und den großen Emotionen der Fans zu spielen.

Zwar hatte Terodde im Laufe seiner Karriere mehr als einmal gezeigt, dass er eben besser funktioniert, wenn er bei einem Club spielt, der oben in der Tabelle mitspielt. Dann bekommt er mehr Bälle in der Spitze als bei einem defensiv orientierten Team, das hauptsächlich mauert und kontert. Dennoch keine Selbstverständlichkeit, dass Terodde auch bei einem Nichtaufstieg Schalker bleibt. Doch das wäre dann eben der Fall, sollte er auf 24 Einsätze kommen, wie der Sportbuzzer berichtet.

Embed from Getty Images

Zuvor schon 3x Torschützenkönig der 2. Bundesliga: Mit Bochum, Stuttgart und Köln

Aktuell hat Simon Terodde schon wieder 19 mal getroffen, allein dreimal bei der dennoch so frustrierenden Heimniederlage beim 3:4 gegen Hansa Rostock. Damit ist er wieder Führender der Torjägerwertung, die er in der Vergangenheit bereits dreimal gewinnen konnte. Erst gelang ihm dies 2016 für den Schalke-Nachbarn VfL Bochum, danach 2017 mit dem VfB Stuttgart und schließlich 2019 mit dem 1. FC Köln. Durchaus möglich also, dass er sich am Ende der Saison zum vierten Mal die Torjägerkrone der 2. Bundesliga aufsetzen kann.

Falls Schalke den Wiederaufstieg verpasst, könnte er in der folgenden Saison seine Torjägerkanone sogar verteidigen, wie es ihm 2017 bereits einmal gelang.