Schalke News

Neue Chance für Fährmann? – Routinier vor Rückkehr

Ralf Fährmann
Foto: IMAGO

Ist der Trainerwechsel bei Schalke 04 eine Chance für Ralf Fährmann? Zahlreiche Medien, darunter die „Bild“, spekulieren, dass der 33 Jahre alte Keeper wieder in den Kasten zurückkehren könnte. Simon Henzler (45), im Sommer 2021 von seiner Aufgabe als Torwart-Trainer bei S04 freigestellt, hat seine frühere Tätigkeit am Dienstag wieder aufgenommen. Henzler gilt als enger Vertrauter Fährmanns.

Zusammen mit Dimitrios Grammozis (43) entband der Revierklub auch Wil Coort (61) von seinen Aufgaben. Der Niederländer hatte sich bis vergangenen Sonntag um Fährmann, Martin Fraisl (28) und Michael Langer (37) gekümmert. Nun ist Coorts Vorgänger sein Nachfolger. Aufgrund des guten Verhältnisses zwischen Henzler und Fährmann darf das Schalker Urgestein nun auf ein Comeback zwischen den Pfosten hoffen. Möglicherweise bereits am Sonntag im wichtigen Auswärtsspiel beim Tabellenletzten FC Ingolstadt.

Sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz gilt es für S04 aufzuholen. Die sonst so sichere Abwehr wackelte beim 3:4 gegen Hansa Rostock am vergangenen Wochenende bedenklich. Keeper Fraisl gab, genau wie seine Vorderleute, keine gute Figur ab. Daher könnte sich Interimstrainer Mike Büskens (53) zu einem Torwartwechsel entschließen. Der Österreicher hütete zwar seit dem 8. Spieltag das Schalker Gehäuse, jedoch ohne die Vereinsverantwortlichen zu 100 Prozent zu überzeugen.

Henzler einer „der besten Torwarttrainer Deutschlands“

Seinen letzten Einsatz in der Saison 2021/22 hatte Fährmann bei der 1:2-Niederlage gegen den Karlsruher SC am 7. Spieltag. Er besitzt bei den Knappen noch einen Vertrag bis 2025. Mit Henzler hat er seit 2015 vertrauensvoll zusammengearbeitet. Beide kennen und schätzen sich. Gerade die langjährige Tätigkeit für den Revierklub spricht nach Meinung von Rouven Schröder (46) für ein neues Engagement Henzlers. „Er steht bei uns unter Vertrag und kennt Schalke aus dem Effeff. Von daher war es für uns die logische Entscheidung“, begründete der Sportdirektor von S04 seine Entscheidung.

Fährmann hatte sich nach der Freistellung des 45-Jährigen positiv über Henzler geäußert. Dabei bezeichnete er ihn als einen „super Typ“. Er halte ihn für einen „der besten Torwarttrainer Deutschlands“, möglicherweise sogar als den besten Trainer überhaupt. „Und das sage ich nicht bloß, weil ich mit ihm länger zusammengearbeitet habe“, meinte der 33-Jährige. Nun könnte das Ende von Grammozis bei Schalke 04 einen Neuanfang für Ralf Fährmann bedeuten.