2. Bundesliga

Im neuen Trikot: So startet Schalke beim KSC

Schalke 04
Foto: Getty Images

Der Rummel war groß um die Frage, ob der FC Schalke 04 nach der völkerrechtswidrigen russischen Invasion in der Ukraine weiter mit Gazprom zusammenarbeiten würde. Diese Frage ist noch nicht abschließend geklärt. Wohl aber, dass man vorerst auf den Schriftzug des Hauptsponsors in seinen Spielen verzichten wird. Stattdessen werden heute voraussichtlich die folgenden Spieler mit dem Schriftzug „Schalke 04“ beim Karlsruher SC auflaufen.

Trainer Grammozis hatte in der letzten PK erwähnt, dass man die Ereignisse in der Ukraine nicht völlig wegschieben könne. Dennoch sei die Aufgabe nun, sich auf das Spiel in Karlsruhe zu konzentrieren und dort nach dem überzeugenden 2:0 gegen den SC Paderborn die nächsten drei Punkte einzufahren. Als aktuell immer noch Fünfter der Tabelle, der aber lediglich zwei Punkte Rückstand zu Tabellenführer Werder Bremen aufweist, könnte mit einem Sieg heute im besten Falle sogar die Tabellenführung übernommen werden.

Bei diesem Versuch definitiv fehlen werden allerdings die folgenden Ausfälle:

  • Mehmet Can Aydin
  • Andreas Vindheim

Das wird laut Kicker dann wohl zu dieser Aufstellung zu Beginn der Partie in Karlsruhe führen:

Martin Fraisl – Ko Itakura, Salif Sané, Marcin Kaminski, Darko Churlinov, Florian Flick, Thomas Ouwejan, Danny Latza, Blendi Idrizi, Simon Terodde, Marius Bülter

Embed from Getty Images

Wieder ein enges, umkämpftes Spiel zwischen KSC und S04?

Beim Gegner, der zurzeit mit 32 Punkten auf Rang 9 der Tabelle liegt, fallen diese Spieler aus:

  • Robin Bormuth
  • Leon Jensen
  • Sebastian Jung
  • Paul Löhr

Trainer Christian Eichner könnte daher wie folgt versuchen, dem FC Schalke 04 bei seinem Versuch, ganz oben anzugreifen, ein Bein zu stellen:

Marius Gersbeck – Marco Thiede, Christoph Kobald, Daniel O’Shaughnessy, Philip Heise, Marvin Wanitzek, Tim Breithaupt, Jerome Gondorf – Benjamin Goller, Philipp Hofmann, Kyong Rok Choi

In der Hinrunde hatte der KSC noch mit 2:1 auf Schalke gewonnen, nachdem Victor Palsson mit Rot vom Platz geflogen war. Zuschauer sind 15.000 zugelassen, von denen sicher kein kleiner Teil aus Schalke-Anhängern bestehen wird.

Bei den Buchmachern gelten die Gäste auch als Favorit in dieser Partie, allerdings nicht allzu deutlich. Die Quoten für einen Sieg des FC Schalke 04 pendeln um 2,17; jene für einen Sieg des gastgebenden KSC um 3,20. Eine Wette auf ein Remis ist die höchstdotierte der drei Optionen für den Spielausgang. Diese Quote liegt bei etwa 3,45.