2. BundesligaSchalke News

1:1 beim KSC – Teroddes Treffer sichert Punkt für S04

Simon Terodde
Foto: IMAGO

Einen Punkt gewonnen oder zwei verloren? Dank des 1:1 beim Karlsruher SC hält Schalke 04 Anschluss an die Aufstiegsränge, verpasst jedoch den zwischenzeitlichen Sprung auf Platz zwei.

Schock schon vor Anpfiff für Dimitrios Grammozis: Winter-Neuzugang Donggyeong Lee fehlt den Königsblauen wochenlang aufgrund eines Mittelfußbruchs, den er sich beim Abschlusstraining zugezogen hat. Ansonsten setzte Schalke-Coach auf das Personal, das am vergangenen Spieltag für den 2:0-Erfolg gegen Paderborn sorgte. Die letzte Niederlage beim KSC kassierten die Knappen übrigens in der Saison 1991/92, als sie mit 0:1 unterlagen. Jens Lehmann, Yves Eigenrauch und Ingo Anderbrügge standen damals im Team von Trainer Aleksandar Ristić.

Die Helden von heute heißen anders. Simon Terodde etwa. Der Rekordtorjäger der 2. Bundesliga bewies auch heute wieder seine Treffsicherheit. In der 27. Minute verlängerte Marius Bülter eine Ecke von Thomas Ouwejan. Terodde nickte aus rund drei Metern das Zuspiel Bülters zum 1:0 für Schalke ein. Die Freude auf Seiten der Gäste währte jedoch nicht lange, denn bereits vier Minuten später nutzte Kyoung-Rok Choi eine Unaufmerksamkeit zum Ausgleich. Mit dem 1:1 ging es vor 15.000 Zuschauern in die Kabinen.

Viele Wechsel, keine Tore

Nach der Pause brachte Grammozis Danny Latza und Dominick Drexler für Yaroslav Mikhailov und Blendi Idrizi. Große Chancen spielte S04 sich dennoch nicht heraus. Im Gegenteil, der KSC bestimmte das Spielgeschehen. In der 68. Minute wollte Schalkes Trainer für neue Impulse sorgen und wechselte Henning Matriciani für Bülter ein. Der sorgte sofort für Schwung und flankte auf den Kopf von Drexler, dessen abgefälschter Ball an den Außenpfosten klatschte.

Nun übernahm Schalke die Kontrolle der Partie. Gerade Ouwejan beschwor mit seinen Hereingaben immer wieder gefährliche Situationen herauf. Auch der eingewechselte Matriciani erwies sich als belebendes Element. In der Schlussphasen kam für Darko Churlinov Marvin Pieringer (83. Minute). Dieser hätte in der Nachspielzeit fast für den Auswärtssieg gesorgt, aber er brachte aus fünf Metern eine Flanke von Ouwejan nicht über die Linie (90.+1).

So blieb es letztlich beim leistungsgerechten Remis. Die Ergebnisse der übrigen Partien werden zeigen, ob das Unentschieden Schalke weiterhilft.