Transfers

Nächster Kandidat für den Sturm – Auch Mahir Emreli ein Thema auf Schalke?

Rouven Schröder
Foto: imago images

Am den Feiertagen herrscht auch rund um die Veltins-Arena weitgehend Ruhe, doch schon in der kommenden Woche ist davon auszugehen, dass insbesondere für Sportdirektor Rouven Schröder eine intensive Phase beginnt. Schließlich gilt es den Kader für die verbleibenden 16 Saisonspiele so zu verstärken, dass die Aufstiegschancen nochmals größer werden.

Ganz oben auf der Agenda steht die Verpflichtung eines zusätzlichen Stürmers. In diesem Zusammenhang wurden in den vergangenen Wochen mit Ercan Kara (Rapid Wien), Conor Noß (Borussia Mönchengladbach) und Ibrahima Koné (Sarpsborg 08 FF) schon mehrere Kandidaten ins Gespräch gebracht, allerdings ohne dass sich eine konkrete Spur ergeben hätte.

Elf Tore in 33 Spielen

Laut dem aserbaidschanischen Portal „sportal.az“ soll darüber hinaus nun auch Mahir Emreli von Legia Warschau in den Schalker Überlegungen eine Rolle spielen. Dem Bericht zufolge, soll S04 sogar schon ein Angebot für den 24-Jährigen abgegeben haben, der in 32 Länderspielen für Aserbaidschan vier Tore erzielt hat. Emreli ist erst im letzten Sommer aus seiner Heimat vom Qarabag FK zum polnischen Meister gewechselt und zählt dort mit elf Toren und zwei Assists in 33 Pflichtspielen zu den wenigen Lichtblicken in einer bislang weitgehend verkorksten Saison.

Die unbefriedigende Lage mit Legia im Abstiegskampf ist indes wohl nur ein Grund dafür, warum Emreli den Verein schon wieder verlassen möchte. Vielmehr soll es am 12. Dezember nach einer Niederlage Legias bei Wisla Plock zu verbalen und auch körperlichen Attacken sogenannter Fans auf die eigenen Spieler gekommen sein, wobei vor allem die ausländischen Profis die Zielscheibe waren. Darunter auch Emreli, der bei den folgenden beiden Partien vor der Winterpause gänzlich im Kader fehlte – ein Abschied dürfte nun wahrscheinlich sein, wobei Schalke wohl nicht konkurrenzlos ist. Unter anderem wird auch Leicester City Interesse nachgesagt.