2. Bundesliga

Last Minute-Schock: Umstrittene Elfmeter-Entscheidung kostet Schalke den Sieg in Bremen

Marcin Kaminski
Foto: IMAGO

Der FC Schalke 04 hat sich im Zweitliga-Topspiel gegen Werder Bremen die Punkte mit den Hanseaten geteilt. Die Knappen spielten am Samstagabend 1:1-Unentschieden gegen Werder. Besonders bitter: Schalke kassierte in der neunten Minute der Nachspielzeit, nach einem sehr umstrittenen Elfmeter, noch den Last Minute-Ausgleich.

Wie bereits im Vorfeld des Spiels erwartet wurde, entwickelte sich eine temporeiche Begegnung zwischen den beiden Teams. Obwohl sich die Bremer nur wenige Stunden vor dem Anpfiff der Partie von ihrem Cheftrainer Markus Anfang getrennt haben, hatten die Gastgeber leichte Spielvorteile. Die erste Chance des Spiels (11.) hatte jedoch S04-Stürmer Simon Terodde, als dessen Abschluss aus spitzem Winkel nur knapp neben dem Tor landete.

In der 32. Minute wäre Werder beinahe in Führung gegangen als Niclas Füllkrug den Ball an Schalke-Keeper an Martin Fraisl vorbeistocherte. Victor Palsson klärte jedoch auf der Linie. Zur Halbzeitpause blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Terodde trifft spät, Füllkrug noch später

Nach dem Seitenwechsel kam Schalke immer besser ins Spiel und erhöhte den Druck in der Offensive. Toprak blockte in der 52. eine guten versuche von Terodde. Kurze Zeit später (66.) partierte Jiri Pavlenka einen Abschluss von Dominick Drexler stark.

Werder kam erst in der 70. Minute zu seiner ersten guten Gelegenheit im zweiten Spielabschnitt, als Ducksch einen Freistoß aus halblinker Position nur knapp neben das S04-Gehäuse setzte.

In der 82. Minute war es dann endlich so weit: Als Pavlenka einen Distanzschuss von Zalazar nach vorne prallen ließ war Schalke-Stürmer Terodde zur Stelle und brachte die Knappen mit 1:0 in Führung. Mit seinem 12. Tor in der laufenden Saison hat sich der 33-jährige zum besten Torschützen in der Geschichte der 2. Bundesliga gekürt. Terodde ließ er Ex-Profi Dieter Schatzschneider (153) hinter sich.

Der Jubel über den vermeintlichen Siegtreffer hielt jedoch nicht allzu lange. Nach einem vermeintlichen Foul von Henning Matriciani an Roger Assale, griff der VAR in der vierten Minute der Nachspielzeit in das Spiel ein. Satte vier Minuten wurde die strittige Szene analysiert, bis Schiedsrichter Tobias Stieler zur Verwunderung vieler am Ende auf den Elfmeterpunkt zeigte. Füllkrug behielt in der 99. Minute die Nerven und sicherte Bremen mit der letzten Aktion noch den Last Minute-Ausgleich.

Schalke liegt nach dem Remis auf Rang 7 in der Tabelle und hat drei Zähler Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz. In knapp einer Woche empfangen die Knappen den SV Sandhausen in der heimischen Veltins Arena.