Transfers

Can Bozodgan auf dem Sprung nach Österreich? – Leihe zu Rapid Wien im Gespräch

Veltins Arena
Foto: imago images

Nach wie vor hat der FC Schalke 04 eine Reihe von Spielern auf dem Lohnzettel, die auch aus wirtschaftlichen Gründen sportlich nicht mehr eingeplant sind. Bislang aber tun sich die Königsblauen schwer damit, Abnehmer für Amine Harit, Omar Mascarell, Ozan Kabak oder Matija Nastasic zu finden, wenngleich es um alle genannten Akteure immer wieder zumindest vage Gerüchte gibt.

Den Verein verlassen könnte indes auch noch ein Spieler, der an den ersten beiden Spieltagen von Trainer Dimitrios Grammozis nicht eingesetzt worden ist. Can Bozdogan, in den vergangenen beiden Spielzeiten auf immerhin 17 Einsätze in der Bundesliga gekommen, steht aktuell der Gunst in Grammozis augenscheinlich nicht allzu hoch und hat im offensiven Mittelfeld nun mit dem von Eintracht Frankfurt gekommenen Rodrigo Zalazar nun einen weiteren Konkurrenten erhalten.

Vertrag läuft bis 2024

Als Reaktion darauf könnte Bozdogan, der 2019 aus der U19 des 1. FC Köln verpflichtet wurde und der erst im vergangenen Herbst einen neuen Vertrag bis 2024 unterschrieben hat, zumindest vorübergehend den Absprung suchen. Laut einem Bericht von „transfermarkt.de“ ist eine Leihe des 20-Jährigen nach Österreich zu Rapid Wien möglich. Gespräche mit dem Traditionsverein aus der österreichischen Hauptstadt sollen demnach schon weit gediehen sein.

Schalke würde sich einer Ausleihe des U20-Nationalspielers, der fraglos über großes Potential verfügt, zuletzt aber in seiner Entwicklung ein wenig stagnierte, wohl nicht verschließen – sicherlich auch in der Hoffnung, in einem Jahr einen gereiften Profi mit reichlich Spielpraxis zurückzubekommen.