Schalke News

Schöpf und Rönnow: Die einzigen beiden Schalker bei der EM 2021

Alessandro Schöpf
Foto: imago images

In zwei Tagen beginnt die Fußball-Europameisterschaft 2021. Aus Sicht vom FC Schalke 04 wird diese relativ ruhig verlaufen. Die Knappen stellen nur zwei Profis bei dem Turnier.

Mit Suat Serdar hatte Schalke in den vergangenen Jahren einen deutschen Nationalspieler. Trotz seiner eher durchwachsenen Leistungen war der Mittelfeldspieler bis September 2020 Bestandteil der DFB-Elf und galt als potenziellen Kandidat für den deutschen EM-Kader. Am Ende hat Serdar den Sprung ins Aufgebot von Löw jedoch nicht geschafft. Was vermutlich auch daran liegt, dass der 61-jährige im Mittelfeld absolute Weltklasse-Spieler wie Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Toni Kroos oder Ilkay Gündogan zur Verfügung hat.

Schöpf und Rönnow haben den Sprung zur EM geschafft

Frederik Rönnow
Foto: imago images

Die EM findet jedoch nicht komplett ohne Schalker Beteiligung statt. Mit Alessandro Schöpf und Frederik Rönnow sind zwei Knappen mit von der Partie. Während Schöpf für Österreich teilnimmt, hat Rönnow den Sprung ins dänische EM-Aufgebot geschafft. Ob man die beiden Schalker jedoch spielen sehen wird ist offen. Schöpf durfte in den EM-Vorbereitungen nur gegen England 19 Minuten ran. Bei der Generalprobe gegen die Slowakei kam er nicht zum Einsatz. Der Mittelfeldspieler wird sich mit einer Reservistenrolle zufrieden geben müssen.

Auch Frankfurt-Leihgabe Rönnow ist hinter Kasper Schmeichel nur die Nr. 2 im Tor der Dänen und wird aller Voraussicht nach zu gar keinem Einsatz bei der EURO kommen.

Mit Blick auf die aktuellen Expertentiupps gehören Österreich und Dänemark zwar nicht zu den Top-Favoriten bei der EM-Endrunde, dennoch haben beide Teams gute Chancen die Gruppenphase zu überstehen. Österreich ist in der Gruppe C mit den Niederlanden, Nordmazedonien und der Ukraine. Die Alpenrepublik kämpft mit der Ukraine vermutlich um den zweiten Platz. Ein Weiterkommen in die K.o.-Runde ist nicht ausgeschlossen. Im Achtelfinale droht dann jedoch bereits ein Topteam wie Italien.

Dänemark trifft in der Gruppe B auf Belgien, einen der Titelfavoriten, Finnland und Russland. Auch hier wird sich aller Voraussicht nach ein Zweikampf zwischen Russland und den Dänen um Platz 2 entstehen.